Hessische-Nachrichten -Kassel- Aktuell -Stadt Kassel – Das Stadtmuseum lädt zu einem Ausstellungsgespräch in der Dauerausstellung zum Thema „Kassel zwischen zwei Weltkriegsenden. Ursachen, Formen und Auswirkungen der nationalsozialistischen Epoche in Kassel“ ein. Es findet statt am Mittwoch, 28. Oktober, jeweils um 17 Uhr und 17.30 Uhr.

Wie kam es dazu, dass in Kassel viele Menschen – wie überall in ganz Deutschland – das Vertrauen in das demokratische System der Weimar Republik verlieren konnten und sich vom Nationalsozialismus die Lösung ihrer Probleme erhofften? Wie veränderten und prägten die neuen Machthaber die Gesellschaft, um die nationalsozialistische Diktatur zu sichern? Welche besondere Rolle spielte Kassel im Rahmen der Rüstungsproduktion?

Das Ausstellungsgespräch mit Albert Walch setzt anhand ausgewählter Ausstellungstücke einen Schwerpunkt auf diese Fragen. Insbesondere das Ende des 1. Weltkriegs, die Probleme der Weimarer Republik und die Lebensverhältnisse der Menschen in Kassel während dieser Zeitspanne werden betrachtet. Das Modell, dass die zerstörte Stadt Kassel am Ende des Krieges 1945 zeigt, veranschaulicht die Gefahren nationalistischer Politik.

Der Eintritt ins Museum beträgt 4 Euro, ermäßigt 3 Euro. Das eigentliche Ausstellungsgespräch ist kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und eine verbindliche Anmeldung erforderlich unter Tel. (05 61) 7 87 44 05.

***
Stadt Kassel
Kommunikation, Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Rathaus / Obere Königsstraße 8
34112 Kassel