News-Welt24 - Leverkusen - Aktuell -Stadt Leverkusen (NRW) – Wegen der intensiven Niederschläge führen die heimischen Flüsse Rhein, Wupper und Dhünn Hochwasser. An der Dhünn haben die Technischen Betriebe Leverkusen (TBL) daher bereits am Vormittag des 9. Januar die Bahnunterführung des Fuß- und Radweges von der Kleingartenanlage Bernshecke bis zur Kleingartenanlage Burgloch und die Fuß- und Radwegunterführung Bismarckstraße wegen Überflutung sperren müssen.

Da die Dhünn schnell wechselnde Wasserpegel aufweist, wird Montag früh geprüft, ob die Sperrungen aufgehoben werden können. An der Wupper sind bisher keine Maßnahmen erforderlich. Der Rhein jedoch wird voraussichtlich über 6,00 Meter Kölner Pegel steigen.

Die TBL haben daher für den Radweg von Wiesdorf nach Rheindorf und Hitdorf das Absperrmaterial vor Ort gebracht. Entsprechend der Hochwasservorhersage werden die Absperrungen am Samstag gegen 19 Uhr aufgebaut.

Da das Rheinhochwasser länger anhalten kann, wird erst Ende der nächsten Woche die Aufhebung der Sperrungen zu prüfen sein.

***
Text: Stadt Leverkusen