Wiesbaden – Chancen in der Pflege: Sozialdezernent Christoph Manjura weist als Gastgeber auf eine gemeinsame Informationsveranstaltung des kommunalen Jobcenters der Landeshauptstadt Wiesbaden, der Agentur für Arbeit Wiesbaden und der Frauenbeauftragten aus Wiesbaden und dem Rheingau-Taunus-Kreis am Dienstag, 7. Mai, hin: eine Arbeitsplatz- und Ausbildungsbörse für das Berufsfeld Pflege. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Beauftragten für Chancengleichheit des kommunalen Jobcenters und der Agentur für Arbeit Wiesbaden sowie die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten aus Wiesbaden und dem Rheingau-Taunus-Kreis laden alle Interessierten zu einer Arbeitsplatz- und Ausbildungsbörse am Dienstag, 7. Mai, von 9.30 Uhr bis 11 Uhr in das städtische Gebäude der Landeshauptstadt, Gustav-Stresemann-Ring 15, Raum Montreux/San Sebastian, ein.

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Alten- und Krankenpflege sind gesucht, das Berufsfeld bietet gute Einstiegschancen auch für Berufsrückkehrende. Hier zählen Fähigkeiten wie Flexibilität und verantwortliches Handeln, welche sie aus ihrer Familienarbeit mitbringen.

Ein Berufsabschluss ist keine zwingende Voraussetzung für den Einstieg, auch Interessierte an medizinischen und sozialen Aufgaben ohne entsprechenden Berufsabschluss können ihre Chancen wahrnehmen. Neben guten mündlichen und schriftlichen Deutschkenntnissen zählt vor allem die Fähigkeit, mit Empathie auf die zu betreuenden Menschen einzugehen. Darüber hinaus ist die Bereitschaft erforderlich, hilfebedürftige Menschen körpernah zu betreuen und zu umsorgen.

Eine Tätigkeit in der Alten- und Krankenpflege ist ein Job mit krisensicherer Zukunft und guten Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

In dieser Veranstaltung erfahren die Teilnehmenden alles über berufliche Qualifizierungs-, Beschäftigungs- und Aufstiegsmöglichkeiten im Berufsfeld Pflege. Sie können mit anwesenden Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern sowie Bildungsinstituten direkt Kontakt aufnehmen und sich über aktuelle Beschäftigungs- und Weiterbildungsalternativen informieren.

Weitere Informationen gibt es bei Alexandra Lederer und Karoline Strzeszewski, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt des kommunalen Jobcenters Wiesbaden, (0611) 314232, bca@wiesbaden.de.

+++

Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden