Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Wiesbaden -Wiesbaden – Corona-Aktuell 27.12.2021: In Wiesbaden kann man sich auch zwischen den Jahren spontan impfen lassen. Impfstationen dafür gibt es im Luisenforum, im Stadtteilzentrum Schelmengraben, im Bürgerhaus Erbenheim sowie in der Turnhalle der alten Freiherr-vom-Stein Schule in Biebrich. Sie sind von Montag, 27. Dezember, bis Donnerstag, 30. Dezember, täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Am Freitag, 31. Dezember, sind sie geschlossen.

Expertinnen und Experten rechnen in den kommenden Wochen mit einem deutlichen Anstieg der Fallzahlen durch die Omikron-Variante. Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende und Bürgermeister sowie Gesundheitsdezernent Dr. Oliver Franz appellieren daher erneut an die Wiesbadenerinnen und Wiesbadener, sich impfen zu lassen. „Die Impfstationen in Wiesbaden sind auch zwischen den Jahren geöffnet. Im Luisenforum, im Schelmengraben, in Erbenheim und in Biebrich können Sie sich spontan und unkompliziert ohne Termin impfen lassen. Nutzen Sie das Angebot. Denn nach wie vor gilt: Die Impfung ist der wirksamste Schutz vor schweren und tödlichen Krankheitsverläufen.“ Auch die Impfstation in der DKD Helios Klinik ist zwischen den Jahren geöffnet. Dort ist es jedoch nicht möglich, sich spontan ohne Termin impfen zu lassen. Stattdessen finden dort ausschließlich Erwachsenen- und Kinderimpfungen mit Termin statt.

Bei allen stationären Impfstellen sind Erst-, Zweit- und Drittimpfungen erhältlich. Geimpft wird dabei nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (Stiko). Die Stiko empfiehlt Erst- und Zweitimpfungen für Personen ab zwölf Jahren. Drittimpfungen empfiehlt die Stiko allen Personen ab 18 Jahren. Die Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff für Personen ab 18 Jahre kann laut Stiko bereits ab dem vollendeten dritten Monat nach Abschluss der Grundimmunisierung verabreicht werden. Lediglich Personen, die nur eine Impfstoffdosis von Johnson und Johnson erhalten haben, sollen laut Stiko ihre Auffrischimpfung ab vier Wochen nach der Impfung erhalten.

Im Falle eines Kontaktes mit der Omikron-Variante müssen auch geimpfte und genesene Personen in Quarantäne. Aufgrund der Gefahr einer schnelleren Ausbreitung von Omikron besteht weder für positiv bestätigte Omikron-Fälle, noch für deren enge Kontaktpersonen eine Möglichkeit, die Quarantänezeit zu verkürzen. Aus diesem Grund sollten alle Bürgerinnen und Bürger, auch geimpfte und genesene Personen, weiterhin unbedingt auf die Einhaltung der AHA+L-Regeln achten. Es gilt, die gelernten Regeln, Abstand halten, Hände waschen, Maske tragen, Lüften, nochmals verstärkt anzuwenden.

Aktuelle Informationen rund um das Thema Corona sowie Impfungen stehen auch unter wiesbaden.de/coronavirus zur Verfügung. Dort kann unter „Tests und Quarantäne“ auch eine Übersicht über Teststellen heruntergeladen werden.

+++

Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden