Wiesbaden – Corona und Umwelt: Neue Regelungen zu Wertstoffhöfen und Sperrmüll

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Wiesbaden -Wiesbaden – Corona und Umwelt: Immer noch gilt von den Entsorgungsbetrieben der Landeshauptstadt Wiesbaden (ELW) die dringende Bitte an alle Wiesbadenerinnen und Wiesbadener: Nur, wer zwingend – im Notfall – Wertstoffe abgeben muss, sollte den Wertstoffhof in Nordenstadt oder die Kleinannahmestelle nutzen.

Ein „Notfall“ ist demnach, wenn man umzieht und einiges einfach nicht mitnehmen kann. Wenn man neue Möbel bekommt und partout nicht weiß, wohin mit den alten. Wenn man eine Wohnung räumen muss, weil jemand verstorben ist. Wenn man mitten in einer Renovierung steckt und keinen Platz zum Lagern hat. Kein Notfall ist, wenn man gerade Zeit hat und diese zum Aufräumen nutzt. Grünschnitt ist ebenfalls kein Notfall, den kann man im Garten lagern und später abgeben.

Die ELW werden im Rahmen der grundsätzlichen Vorgaben, die die Bundes- sowie die Landesregierung in dieser Woche verkündet haben, die Entsorgungsmöglichkeit auf den Wertstoffhöfen und der Kleinannahmestelle auf der Deponie bis Anfang Juni schrittweise wieder in den Normalbetrieb überführen.

Ausschließlich für Wiesbadener Bürgerinnen und Bürger gilt vom 20./21. April bis 3. Mai:
• Ab der kommenden Woche können Wertstoffe sowie kostenpflichtige Abfälle auf den Wertstoffhof Nordenstadt und zur Kleinannahmestelle auf der Deponie gebracht werden. Es wird gebeten, die Zufahrtsregeln zu beachten.

• Ab Montag, 20. April, ist die Sonderabfallkleinannahme auf der Deponie wieder geöffnet.

• Die Öffnungszeiten werden unter der Woche jeweils um eineinhalb Stunden verlängert.

• Die Kleinannahmestelle sowie die Sonderabfallkleinannahme sind montags bis freitags von 7 bis 17 Uhr und samstags von 8 bis 13 Uhr geöffnet.

• Der Wertstoffhof Nordenstadt ist dienstags bis freitags von 7 bis 17 Uhr und samstags 7 bis 16 Uhr geöffnet.

• Der Kauf von Restabfallsäcken und Grünabfall-Papiersäcken ist wieder möglich.

• Die Zufahrt zum Wertstoffhof Nordenstadt ist ausschließlich über den Kreisel Borsigstraße/Oberfeld möglich – bitte die Ausschilderung beachten.

Vom 4./5. bis 30. Mai gilt:
• Öffnung der drei Wertstoffhöfe (Nordenstadt, Dotzheim und Bierstadt) sowie Kleinannahmestelle und Sonderabfallkleinannahme wieder im Normalbetrieb.

• Die Kleinannahmestelle sowie die Sonderabfallkleinannahme sind montags bis freitags von 7 bis 15.30 Uhr und samstags von 8 bis 13 Uhr geöffnet.

• Die Wertstoffhöfe sind dienstags bis freitags von 8.30 bis 17 Uhr und samstags 8.30 bis 16 Uhr geöffnet.

Bestehen bleibt:
• Bis Ende Mai gelten für die Wertstoffhöfe weiterhin besondere Regeln:
o Anlieferung ausschließlich per Pkw – es erfolgt eine Prüfung über das Pkw-Kennzeichen beziehungsweise über Personalausweis oder Gebührenbescheid
o keine Anlieferung mit Transporter oder Anhänger
o keine Anlieferung zu Fuß oder mit dem Motorrad, Fahrrad usw.
o es werden immer nur bis zu fünf Pkw auf den Hof gelassen, sobald diese den Hof verlassen haben, kommen die nächsten an die Reihe
o Kundenkontakt so gering wie möglich (nur bei Bezahlung kostenpflichtiger Abfälle oder Kauf der Säcke)
• Gewerbebetriebe dürfen bis Ende Mai Wertstoffe und Abfälle nur zur Kleinannahmestelle auf der Deponie bringen. Weiterhin erfolgt eine Prüfung, ob der Anlieferer berechtigt ist (Gewerbeschein).

Die ELW hoffen, dass sich dieses Vorgehen bewährt und es möglich ist, ab Anfang Juni sowohl für Gewerbebetriebe als auch für die Wiesbadener Bürgerinnen und Bürger den Service uneingeschränkt oder mit wenigen Einschränkungen anbieten zu können.

Beim Thema Sperrmüll gilt noch immer die dringende Bitte an alle Wiesbadenerinnen und Wiesbadener: Nur, wer zwingend – also im Notfall – in den nächsten Tagen einen Sperrmülltermin braucht, sollte im Service-Center anrufen. Gerade um den Monatswechsel herum, wo bei etlichen Bürgerinnen und Bürger ein Umzug ansteht, ist Solidarität gefragt. Wie bereits kommuniziert, dient die Vergabe von Sperrmüllterminen dazu, im Notfall ausreichend Fahrer für die Rest- und Bioabfalltouren zu haben. Nach Bewertung der aktuellen Personallage ist es möglich, ab Montag Sperrmülltermine ausschließlich für die 18. und 19. Kalenderwoche (27. April bis 8. Mai) zu vergeben. Die ELW müssen im Sperrmüllbereich immer noch „auf Sicht fahren“. Deshalb wird jeweils am Ende der Woche eine Entscheidung für die übernächste Woche treffen.

Die ELW merken im Bereich der Papierkorbleerung, dass bei vielen Wiesbadenerinnen und Wiesbadenern derzeit Spaziergänge in der Natur statt Einkaufsbummel in der Fußgängerzone auf dem Programm stehen. Und da Ausflugslokale coronabedingt geschlossen haben, scheint Picknick hoch im Kurs zu stehen. Während in den Innenstadt-Papierkörben weniger Abfälle liegen, füllen sich die in den Außenbezirken schneller. Die ELW leeren aus diesem Grund ab dieser Woche samstags zusätzlich die Papierkörbe in den stark frequentierten Bereichen.

Aufgrund der personellen Situation ist das ELW-Service-Center bis auf Weiteres nur zwischen 8 und 13 Uhr erreichbar.

Die ELW informieren über die Internetseite www.elw.de. über die weitere Entwicklung.

+++

Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden