Wiesbaden – Eine ganz KRASSE Nummer: Mehrere Personen schlagen sich in steckengebliebenen Aufzug an der Coulinstraße

01.12.2019, gegen 02:20 Uhr.

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Wiesbaden -Wiesbaden – In der Nacht von Samstag auf Sonntag waren mehrere Personen in einem defekten Fahrstuhl gefangen. Die Anspannung wuchs dermaßen an, dass sie schließlich aufeinander einschlugen und einem Mann noch das Handy weggenommen wurde.

Nach einem gemeinsamen Abend in der Wiesbadener Innenstadt gingen drei Männer im Alter von 21 und 23 Jahren zu ihrem im Parkhaus Coulinstraße abgestellten Fahrzeug. Sie stiegen in einen Aufzug, mit ihnen eine Gruppe von 5-7 jungen Männern.

Der Lift blieb jedoch stecken. Nach einigen Minuten begann sich die Stimmung im Aufzug zu kippen und wurde zunehmend aggressiv. Schließlich kam es innerhalb der größeren Gruppe zu Beleidigungen, die in einer Schlägerei mündeten.

Letztlich prügelten sich alle Personen im Aufzug. Als sich zwanzig Minuten später die Tür öffnete und alle den Aufzug verlassen hatten, stellte der 23-jährige aus der kleineren Gruppe fest, dass sein Smartphone weg ist. Er forderte daher die anderen Personen auf, es ihm wiederzugeben. Die meisten liefen wortlos davon, aber ein 19-jähriger aus Neuwied schlug ihm mit einer Glasflasche gegen den Kopf und flüchtete.

Er wurde noch vom Geschädigten und seinen Freunden verfolgt und konnte in der Walramstraße durch die erst um 03:04 Uhr herbeigerufene Polizei festgenommen werden. Das Smartphone hatte er nicht dabei, es wurde bisher nicht gefunden.

Alle anderen Personen aus dem Aufzug waren bei Eintreffen der Polizei bereits in alle Himmelsrichtungen verschwunden.

Wiesbaden (KvD) – Polizeipräsidium Westhessen