Am Freitag, 5. April, eröffnete Stadtrat Andreas Kowol die Ausstellung „Otterleben“ in der Fasanerie.

Fasanerie - Aktuell -Wiesbaden – Schon seit dem Jahr 1979 werden europäische Fischotter in der Fasanerie gehalten. Die Fasanerie möchte das Interesse der Besucherinnen und Besucher an dieser Tierart wecken und auf die Erhaltung des bedrohten Lebensraums hinweisen.

Mit der Sanierung der bestehenden Otteranlage wird in diesem Jahr begonnen. Das Gehege wird stärker an die Bedürfnisse der Tiere angepasst und auch für die Besucherinnen und Besucher attraktiver gestaltet. Die Umbaumaßnahme ist ein Projekt des Fördervereins anlässlich seines 25-jährigen Jubiläums. Aus Anlass des Gehegeumbaus informiert die Ausstellung im Besucherzentrum über das Leben des heimischen Fischotters. Parkbesucherinnen und -besucher können anhand eines Querschnittmodells des Tierbaus das ansonsten verborgene Lebensumfeld kennenlernen.

Durch Erfahrungs- und Mitmachstationen, sowie Informationsplakate und einem Film kann man sich in der Ausstellung über die Tiere informieren. Entwickelt und umgesetzt wurde „Otterleben“ durch die beiden Fasaneriereferentinnen Alexandra Schmitt und Scarlet Arian mit Unterstützung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fasanerie. Ziel der Ausstellung ist es, die Tierart und ihr Lebensumfeld näher vorzustellen und Neugierde an dem Thema zu wecken.

Die kostenfreie Ausstellung ist täglich (außer Montag) in der Zeit zwischen 10.30 Uhr und 17.30 Uhr geöffnet. Bis Mitte Oktober haben die Besucherinnen und Besucher der Fasanerie die Möglichkeit, ihr Wissen zu erweitern und die Tiere als Teil eines gesunden Ökosystems zu erfahren. Mit der kreativen Umsetzung spricht „Otterleben“ Jung und Alt gleichermaßen an.

Eine Busverbindung bietet die ESWE-Buslinie 33, die direkt vor der Fasanerie hält.

+++

Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden