Wiesbaden – ESWE Verkehr reduziert Preis für Sammelkarte zum Jahresbeginn

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Wiesbaden -Wiesbaden – Es gibt sie seit den 1960er-Jahren. Damit zählt sie zu den ältesten Ticketprodukten im Fahrscheinsortiment von ESWE Verkehr: die Sammelkarte.

Sie zeichnet sich durch folgende Merkmale aus: fünf preisreduzierte Einzelfahrscheine auf Vorrat, über 16 Prozent Preisvorteil gegenüber Einzelfahrscheinen und Umsteigen im Fahrtverlauf gestattet. Um so den umwelt- und verkehrspolitisch sinnvollen „Einstieg in den Umstieg“ zu fördern, hat ESWE Verkehr gemeinsam mit der Mainzer Verkehrsgesellschaft beschlossen, den Sammelkartenpreis zu reduzieren.

Ab Tarifwechsel am 1. Januar 2020 wird die Erwachsenen-Sammelkarte statt 11,70 nur noch 11,50 Euro kosten; der umgerechnete Preis je Einzelabschnitt wird sich so von 2,34 auf 2,30 Euro verringern. „Mit dieser Preisreduzierung möchten wir noch mehr Wiesbadenerinnen und Wiesbadener überzeugen, öfter unsere ESWE-Busse statt das eigene Auto zu nutzen“, erläutert Jörg Gerhard, Geschäftsführer beim Mobilitätsdienstleister weiter.

Neben dem Geschäftsführer zählt auch der Verkehrsdezernent der Landeshauptstadt Wiesbaden, Andreas Kowol, die Vorteile der vergünstigten Sammelkarte auf: „Fahrpreisreduzierungen sind neben Taktverdichtungen und Ausweitungen des Liniennetzes ein wichtiger Baustein, um den ÖPNV für alle attraktiver zu machen. Dass die Sammelkarten zum Tarifwechsel günstiger werden, freut mich sehr.“

Besonders an der traditionellen Sammelkarte ist, dass es diese im Gebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) nur in Wiesbaden und Mainz gibt. In jedem Fall ist es das ideale Fahrscheinangebot für spontane oder gelegentliche Busnutzer. Ein Ziel der Sammelkarte ist es auch, Gelegenheitsfahrgäste zu Stammgästen zu machen. Sie sollen nachhaltig von Nutzen und Attraktivität des öffentlichen Personennah-Verkehrs (ÖPNV) überzeugt werden. Jörg Gerhard, beschreibt den Ansatz so: „Das Sammelticket ist der Einstieg in den Umstieg auf den ÖPNV. Das Auto kann so ruhig häufiger in der Landeshauptstadt zu Hause stehen bleiben. Zum Tarifwechsel kommt nun dazu, dass das Ticket im Preis reduziert wird“.

Übrigens hat die Preisreduzierung der Sammelkarte einen Zusatzeffekt: der Preis des Veranstaltungstickets orientiert sich an der Sammelkarte. Durch die Verknüpfung wird auch das Erwachsenen-Veranstaltungsticket ab Anfang 2020 billiger:

Statt 4,70 Euro kostet es dann nur noch 4,60 Euro. „So fährt man im neuen Jahr noch günstiger und lieber mit dem Bus in die Wiesbadener Innenstadt“, fasst Jörg Gerhard zusammen.

+++

Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden