Wiesbaden – Event: Geboren im iranischen Gefängnis – „Born in Evin“ im Caligari

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Wiesbaden -Wiesbaden – Event: Am Mittwoch, 16. Oktober, 20 Uhr ist der Dokumentarfilm „Born in Evin“ im Caligari zu sehen. Die Regisseurin Maryam Zaree ist zu Gast und wird nach der Vorführung für ein Gespräch zur Verfügung stehen.

Eintrittskarten kosten 7 Euro, Ermäßigt 6 Euro. Diese gibt es unter www.wiesbaden.de/caligari, bei der Tourist Information, Marktplatz 1 und an der Kinokasse der Caligari Filmbühne, Markplatz 9.

Zum Film: Die Regisseurin Maryam Zaree macht sich zusammen mit ihrer Kamerafrau Siri Klug auf die Suche nach den Kindern, die wie sie im Evin Gefängnis zur Welt kamen. Sie versucht durch die Begegnungen mit ihnen, sowie mit verschiedenen Experten und Überlebenden die Verbrechen der Achtzigerjahre im Iran aufzuarbeiten.

Zur Regisseurin: Maryam Zaree ist eine Schauspielerin und Autorin. Sie ist Tochter ehemaliger politischer Gefangener, die das berüchtigte Foltergefängnis Evin in Teheran überlebt haben. Sie selbst wurde in diesem Gefängnis geboren, weiß aber bis heute kaum etwas über die Umstände ihrer Geburt.

+++

Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden