Am Sonntag, 19. September, 14 Uhr, enthüllt Sozialdezernent Christoph Manjura auf dem Platz der Kinderrechte, Adolfsallee/Ecke Albrechtstrasse, die „Kinderrechte-Statue“.

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Wiesbaden -Wiesbaden – Das „Recht auf ein sicheres Zuhause!“ haben Kinder der Jahnschule als für sie wichtigstes Kinderrecht ausgewählt und zu diesem Recht aus der UN-Kinderrechtskonvention eine Installation gestaltet. Anlässlich des Weltkindertages enthüllt Sozialdezernent Christoph Manjura die Installation und eröffnet den Weltkindertag, der auch in diesem Jahr dezentral als „Kinder- und Familienfest“ gefeiert wird. Informationen zu den Angeboten in ganz Wiesbaden, wie beispielsweise die temporären Spielstraßen, gibt es unter www.wiesbaden.de/kinderrechte.

Die UN Kinderechtskonvention ist ein wichtiges Abkommen zur Stärkung der Rechte von Kindern und Jugendlichen. Bereits im Jahr 1992 hat die BRD das „Übereinkommen über die Rechte der Kinder“ ratifiziert und ist damit die Verpflichtung eingegangen, Kinder und Jugendliche regelmäßig über diese Rechte zu informieren. Durch die Verankerung der Kinderrechte in der hessischen Landesverfassung im Oktober 2018 wurde die Position der Kinder im Hessischen Rechtssystem gestärkt und ein klares Zeichen für mehr Kinderfreundlichkeit in Hessen gesetzt.

Auf lokaler Ebene hat die Abteilung Jugendarbeit im Amt für Soziale Arbeit gemeinsam mit dem Deutschen Kinderschutzbund bereits 1999 begonnen, dieser Verpflichtung nachzugehen. In diesem Zusammenhang unterzeichneten am 1. Juni 2000 Vertreterinnen und Vertreter der Stadtverordnetenversammlung die Konvention und verpflichteten sich, „dafür einzutreten, dass diese in Wiesbaden bekannt gemacht, akzeptiert und eingehalten wird“.

Das Kinderrechtedenkmal in der Adolfsallee wurde bereits im Jahr 2001 im Rahmen eines Ferienworkshops im Kinderzentrum Georg-Buch-Haus entworfen und von dem Künstler Alexander Lihl umgesetzt. Um die Kinderrechte weiter in den Fokus der Stadtöffentlichkeit zu rücken und den Platz um das Denkmal aufzuwerten, wurde der Ort zum „Platz der Kinderrechte“ benannt. Denn mit der Benennung des Kinderrechte-Platzes wurde nur ein erster Schritt getan. Die Umsetzung der Kinderrechte muss kontinuierlich eingefordert und auf die in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschriebenen Kinderrechte aufmerksam gemacht werden.

In dem Projekt „Kinderrechte sichtbar machen!“ werden die zehn wichtigsten Kinderrechte von Kindern gestaltet und im öffentlichen Raum aufgestellt. Die nächste Station ist der Wallufer Platz.

+++

Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden