Wiesbaden – Größere Personenansammlung auf dem Luisenplatz: Polizeibeamter bei Widerstandshandlungen verletzt

Ort: Wiesbaden, Luisenplatz Zeit: Samstag, 04.04.2020, 19:35 Uhr.

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Wiesbaden -Wiesbaden – Im Zusammenhang mit der Auflösung einer größeren Menschenansammlung auf dem Luisenplatz kam es aus dieser Gruppe heraus zu Widerstandshandlungen gegen die eingesetzten Polizeibeamten. Ein Beamter wurde leicht verletzt.

Am frühen Samstagabend wurde durch einen Anrufer eine größere Personengruppe auf dem Luisenplatz gemeldet. Der Anrufer sprach von 25 Personen. Da hier ein Verstoß gegen die Verordnung zum Schutz vor der Corona-Pandemie im Raum stand, wurde die Örtlichkeit umgehend von starken Polizeikräften aufgesucht. Bei Eintreffen der Streifen bestätigten sich die Angaben hinsichtlich der Personenzahl.

Ein Großteil der Gruppe, die sich nahezu täglich dort aufhält, stand unter Alkoholeinfluss. Bereits zu Beginn der polizeilichen Maßnahmen zeigten sich große Teile der Gruppe verbal aggressiv und gewaltbereit. Die Versuche der Einsatzkräfte deeskalierend zu wirken verpufften. Vier Personen aus der Gruppe taten sich diesbezüglich besonders hervor.

Eine 34-jährige die die Beamten fortwährend beleidigte, eine brennende Zigarette in Richtung eines Beamten schnippte und auch versuchte diesen zu bespucken. Ein 34-jähriger, der die Beamten bedrohte und beleidigte. Gegen ihn lag ein Haftbefehl vor, sodass er festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde. Des Weiteren ein 30-jähriger, der einen eingesetzten Beamten ins Gesicht schlug.

Der Beamte wurde verletzt, konnte aber weiterhin Dienst verrichten. Ein 53-jähriger, der die Beamten fortwährend beleidigte, bedrohte und versuchte die Festnahme der 34-jährigen zu verhindern wurde festgenommen und ins Polizeigewahrsam eingeliefert. Die beabsichtigte Maßnahme der Polizei, die Zusammenkunft aufzulösen, wurde durchgesetzt. Neben vier Strafanzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, wurde eine Strafanzeige wegen des Erwerbs und Besitzes von Betäubungsmitteln gefertigt.

Ebenso mehrere Anzeigen wegen des Verstoßes gegen die Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus.

Wiesbaden (KvD) – Polizeipräsidium Westhessen