Wiesbaden – Hinweis: Neue Geschwindigkeits- und Rotlichtüberwachungsanlage im Bismarckring

Hessische-Nachrichten - Wiesbaden - Aktuell -Wiesbaden – Hinweis: Voraussichtlich Anfang August nimmt das Straßenverkehrsamt eine neue Geschwindigkeits- und Rotlichtüberwachungsanlage im Bismarckring/Ecke Bertramstraße in Betrieb.

Die Missachtung des Rotlichts an Ampeln stellt ein erhebliches Gefahrenpotenzial für andere Verkehrsteilnehmer dar. Um dem entgegenzuwirken und Einfluss auf das Fahrverhalten der Verkehrsteilnehmer auszuüben, betreibt das Straßenverkehrsamt stationäre Geschwindigkeits- und Rotlichtüberwachungsanlagen, sogenannte Kombianlagen.

Die Erfahrung zeigt nach Angaben des Amtes, „dass durch die Wahrnehmung dieses Verkehrsüberwachungssystems ein hoher verkehrserzieherischer Effekt erzielt wird“. Die Verkehrsteilnehmer bremsten rechtzeitig, um vor der roten Ampel anzuhalten, anstatt ihr Fahrzeug zu beschleunigen und mit teilweise stark überhöhter Geschwindigkeit bei „Dunkelgelb“ oder „Rot“ über die Kreuzung zu fahren. Aus diesem Grund hat das Straßenverkehrsamt die Einmündung der Bertramstraße in den Bismarckring als neuen Standort für eine weitere Kombianlage ausgewählt, da dort das oben beschriebene falsche Fahrverhalten verstärkt zu beobachten ist.

Im Laufe des Jahres werden noch weitere Kombianlagen im Stadtgebiet aufgebaut. Alle Standorte von Überwachungsanlagen werden regelmäßig von der Verkehrspolizei auf ihre Wirkung hin überprüft. Durch den Erfordernissen angepasste Standortwechsel kann somit mit dem Bestand an Anlagen eine höhere Wirkung im Stadtgebiet erzielt werden. Die Verkehrspolizei weist ausdrücklich darauf hin, dass das Überfahren einer roten Ampel nicht unerhebliche Konsequenzen hat und von den aktuellen Diskussionen um den neuen Bußgeldkatalog bei Geschwindigkeitsüberschreitungen nicht betroffen ist.

Die Missachtung einer roten Ampel wird bei derzeit geltender Rechtslage mit einer Geldbuße in Höhe von 90 Euro geahndet. Zudem wird ein Punkt im Fahreignungsregister in Flensburg eingetragen. Wird ein sogenannter qualifizierter Rotlichtverstoß registriert, beträgt die Geldbuße 200 Euro, und es werden zwei Punkte eingetragen sowie ein Fahrverbot von einem Monat angeordnet. Ein qualifizierter Rotlichtverstoß liegt vor, wenn die Ampel beim Überfahren bereits länger als eine Sekunde rot angezeigt hat.

+++

Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden