Wiesbaden – Land Hessen fördert Bädersanierung in Wiesbaden

Hessische-Nachrichten - Wiesbaden - Aktuell -Wiesbaden – Das Hessische Ministerium des Inneren und für Sport beabsichtigt im Rahmen des „Schwimmbad-Investitions- und Modernisierungsprogramms SWIM“ mehrere Maßnahmen in den Wiesbadener Bädern mit Landeszuwendungen zu fördern. Das Förderprogramm erstreckt sich für Hessen über 50 Millionen Euro, die mit jeweils 10 Millionen Euro auf die Jahre 2019 bis 2023 verteilt sind.

Die anteiligen Förderungen für Wiesbaden im Jahr 2019 sollen für das Frei- und Hallenbad Kleinfeldchen, das Hallenbad Kostheim und das Thermalbad Aukammtal aufgewandt werden. Die Maßnahmen werden sowohl im Wahrnehmungsbereich der Badegäste, z.B. für das neue Schwimmerbecken im Freibad Kleinfeldchen, als auch im technischen Bereich, wie zum Beispiel Lüftungsanlagen, erfolgen.

Insgesamt wurden dem Bäderbetrieb mattiaqua 1,19 Million Euro an Fördermitteln avisiert. Die Gesamtsumme der geförderten Maßnahmen beträgt 4,6 Millionen Euro.

Oberbürgermeister Sven Gerich und Betriebsleiter Thomas Baum nahmen die Mitteilung des Landes mit Begeisterung entgegen. „Die in Aussicht gestellte Förderung trägt wesentlich zum Erhalt der Wiesbadener Bäderlandschaft bei und zeigt uns, dass wir mit unserem Bäderkonzept, dem Erhalt der Wasserflächen und den guten Vorbereitungen zur Abarbeitung des Sanierungsstaus, auf dem richtigen Wege sind.“, so Gerich. Sein Dank ging darüber hinaus an die Betriebsleitung und alle Kolleginnen und Kollegen von mattiaqua, die strategisch und operativ dafür Sorge tragen, den Wiesbadener Bürgerinnen und Bürgern „ihre“ Bäder trotz schwieriger Rahmenbedingungen zu erhalten.

+++

Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden