Hessische-Nachrichten - Wiesbaden - Aktuell -Wiesbaden – Auf Bestreben des Ortsbeirates Mitte und nach Beschlussfassung durch die Stadtverordnetenversammlung vom 2. Juli dieses Jahres wurde von Seiten des Dezernates für Umwelt, Grünflächen und Verkehr, des Tiefbau- und Vermessungsamtes, des Stadtplanungsamtes und der SEG Stadtentwicklungsgesellschaft mbH als Treuhänder für das Städtebauförderprogramm „Lebendige Zentren Innenstadt-West“ ein Planungskonzept für den Bereich des ehemaligen Gerichtsstandortes entwickelt, das nun zur Umsetzung kommt.

Beteiligt sind zudem die Straßenverkehrsbehörde und für die Bepflanzung das Grünflächenamt. Ziel der Planung für den derzeit vom fließenden und stehenden motorisierten Individualverkehr geprägten Bereich ist die Schaffung von Flächen für den Aufenthalt und für Außengastronomie sowie zur Verbesserung der Situation für Fußgänger und Radfahrer.

Das Konzept sieht im Bereich zwischen der Albrecht- und der Gerichtsstraße vor, die derzeitige Fahrbahnbreite gemäß Festlegung aus dem Luftreinhalteplan von 2018 zur Abwendung des Dieselfahrverbots auf 3,50 Meter zu verengen sowie die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf Tempo 40 zu reduzieren.

Auf der Ostseite der Moritzstraße werden gegenüber der Hochschule Fresenius im Bereich der derzeitigen Parkplätze Holzterrassen – sogenannte Parklets – als Flächen für die Außengastronomie aufgestellt. Im Bereich mit der höchsten Ladefrequenz vor dem Nahversorgungsmarkt wird der derzeitige Parkstreifen auf 2,50 Meter verbreitert und zur Lieferzone umgestaltet. Im Rahmen des Pilotprojekts „intelligente Lieferzonen“ soll die neue Lieferzone in der Moritzstraße farblich markiert und mit Sensortechnik ausgestattet werden, um Fehlbelegungen entgegenzuwirken. Nachts steht die Lieferzone als allgemeiner Stellplatz zur Verfügung.

Auf der Straßenseite der Hochschule Fresenius wird die durch die Verengung der Fahrbahn gewonnene Fläche mit Bänken und Begrünung für den Aufenthalt gestaltet. Der breite Gehweg soll in diesem Bereich von Radfahrer*innen von und zur Hochschule genutzt werden dürfen, jedoch nicht für den Durchgangsradverkehr. Radabstellanlagen – auch für Lastenräder – werden im gesamten Bereich dezentral angeordnet, die Fahrradverleihstation von ESWE meinRad bleibt am Standort erhalten und wird erweitert.

Das Pilotprojekt ist begrenzt auf den Bereich zwischen der Albrecht- und der Gerichtsstraße. Die angrenzenden Bereiche werden von der Maßnahme nicht tangiert. Bis Weihnachten sollen die Markierungs- und Beschilderungsarbeiten durchgeführt werden, die Aufstellung der Parklets und des Stadtmobiliars erfolgt im Januar 2021. Nach einem Jahr soll eine Evaluation erfolgen.

Weitere aktuelle Informationen gibt es auf der Webseite der Landeshauptstadt Wiesbaden unter www.wiesbaden.de/moritzstrasse.

+++

Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden