Wiesbaden – Schuldezernent dankt ELW – Imholz: „Auf die städtische Familie ist Verlass“

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Wiesbaden -Wiesbaden – „Auf die städtische Familie ist eben Verlass“, sagt Schuldezernent Axel Imholz, der sich besonders bei den Kolleginnen und Kollegen der ELW (Entsorgungsbetriebe der Landeshauptstadt Wiesbaden) bedankt, die maßgeblich dazu beigetragen haben, dass die bestellten Hygienematerialien für die Schulen auch reibungslos verteilt werden konnten. „Über das zuständige Dezernat, Betriebsleiter Markus Patsch bis hin zu den Mitarbeitern in der Warenlogistik hat die Zusammenarbeit perfekt geklappt“, so Imholz.

„Auf die städtische Familie ist eben Verlass“, sagt Schuldezernent Axel Imholz, der sich besonders bei den Kolleginnen und Kollegen der ELW (Entsorgungsbetriebe der Landeshauptstadt Wiesbaden) bedankt, die maßgeblich dazu beigetragen haben, dass die bestellten Hygienematerialien für die Schulen auch reibungslos verteilt werden konnten. „Über das zuständige Dezernat, Betriebsleiter Markus Patsch bis hin zu den Mitarbeitern in der Warenlogistik hat die Zusammenarbeit perfekt geklappt“, so Imholz.

Erst in der vergangenen Woche konnte nach Bedarfsabfrage bei den Schulen und Vorlage des Hygienekonzepts durch das Hessische Kultusministerium genau disponiert werden, was alles an Seife, Papierhandtüchern, Desinfektionsmitteln und Handschuhen in den einzelnen Schulen benötigt wird (siehe Info-Kasten). Dann ging es ganz schnell: Das städtische Schulamt übernahm die zentrale Bestellung – Seife und Handtücher werden normalerweise von den Schulen bestellt – , die Feuerwehr lieferte Masken für den Notfall und Handschuhe für die Flächendesinfektion und die ELW boten eine ihrer Hallen als Lager- und Umschlagplatz an.

„Gerade der Leiter der Lager- und Materialwirtschaft bei den ELW, Ulrich Heller, hat hierbei herausragende Arbeit geleistet“, so Imholz, der aber auch Feuerwehr, Hausmeister und Schulamtsmitarbeiter miteinbezieht. „Wenn es darauf ankommt, arbeiten in der Stadtverwaltung alle Einheiten besser zusammen, als das oft behauptet wird.“

Die ELW hatten gemeinsam mit Mitarbeitern des Schulamtes bereits gestern für die Abholung am heutigen Mittwoch, 29. April, Pakete für die einzelnen Schulen gepackt, die dann im Laufe des Vormittags von den Hausmeistern abgeholt werden konnten. Die Kollegen in Orange hatten sich zudem bereit erklärt, im Notfall auch Fahrdienste zu übernehmen – Hilfe, die in anstrengenden Zeiten von Seiten der Schulverwaltung gerne angenommen wurde. Abschließend dankt Imholz auch der Drogeriekette Müller, die sich unbürokratisch bereit erklärt hatte, 500 Seifenspender für die Versorgung der Schulen zu reservieren.

Info-Kasten
An die Schulen verteilt wurden:

Seife 5 Liter Kanister: 288 Stück
Seife 10 Liter Kanister: 156 Stück
Seifenpumpspender (handelsüblich): 500 Stück
Insgesamt: rund 3.100 Liter Seife

Papierhandtücher 5.000 Stück VE: 200 Kartons

Flaschen für Handdesinfektion von Dezernat I: 150 Stück
Flaschen (Fahrradflaschen) für Handdesinfektion gespendet: 200 Stück
Handdesinfektion 5 Liter Kanister von Dezernat I: 50 Stück
Flaschen für Flächendesinfektion 1 Liter: 150 Stück
Flächendesinfektion 10 Liter Kanister: 30 Stück

Masken von Dezernat I: 4.000 Stück
Handschuhe Einweg 100 Stück: 200 Pakete.

+++

Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden