Wiesbaden – Schwerer Unfall mit Rettungswagen und 4 Verletzten

Hessische-Nachrichten - Wiesbaden - Aktuell -Wiesbaden – Vier Verletzte und hohen Sachschaden forderte ein Verkehrsunfall am frühen Mittwochabend im Kreuzungsbereich Erich- Ollenhauer- Straße / Saarstraße.

Gegen 17.40 Uhr befuhr ein Rettungswagen mit einem dringend einlieferungspflichtigen Patienten die Erich-Ollenhauer- Straße, aus Richtung Gräselberg, in Richtung Dotzheim und wollte die ampelgeregelte Kreuzung überqueren. Auf Höhe der Kreuzung kollidierte der Rettungswagen mit einem aus der Saarstraße einmündenden PKW, dessen 57-jähriger Fahrer aus Wiesbaden geradeaus in Richtung Schierstein fahren wollte.

Dessen PKW überschlug sich infolge der Kollision und kam auf dem Dach zum Liegen Der PKW- Fahrer wurde bei dem Zusammenstoß schwer, jedoch glücklicherweise nicht lebensgefährlich verletzt und wurde in ein Wiesbadener Krankenhaus eingeliefert. Die dreiköpfige Besatzung des Krankenwagens wurde ebenfalls verletzt und bedurfte medizinischer Behandlung im Krankenhaus. Der Patient im Rettungswagen wurde durch den Unfall nicht zusätzlich verletzt.

Nach bisherigen Ermittlungen hatte die Ampel für den Rettungswagen „Rot“ gezeigt. Aufgrund der dringenden Verbringung des Patienten hatte der Rettungswagen Sondersignale inklusive Martinshorn geschaltet und befand sich auf Alarmfahrt. Offenbar hatte der PKW- Fahrer den Krankenwagen übersehen, als er bei „Grün“ in die Kreuzung einfuhr. Zur Ermittlung des konkreten Unfallhergangs und der Unfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Gutachter eingesetzt.

Die beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von rund 40.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Unfallstelle voll gesperrt werden, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen kam.

Wiesbaden (PvD) – Polizeipräsidium Westhessen