Wiesbaden – Stadtbibliotheken Wiesbaden erhalten neuen Leiter

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Wiesbaden -Wiesbaden – Die Stadtbibliotheken der Landeshauptstadt Wiesbaden, die organisatorisch dem Kulturamt zugeordnet sind, erhalten ab dem 1. August eine neue Leitung.

Zu diesem Zeitpunkt tritt Dr. Wolfgang Runschke, derzeit als Abteilungsleiter in der Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt beschäftigt, seinen Dienst in Wiesbaden an. Dr. Runschke tritt die Nachfolge von Irene Friedrich-Preuß an, die vor rund einem Jahr aus Altersgründen ausgeschieden war. Die Stelle war deutschlandweit öffentlich ausgeschrieben gewesen.

Kulturdezernent Axel Imholz freut sich, dass die Vakanz in diesem Bereich damit beendet ist: „Die Stadtbibliotheken haben eine große Bedeutung für das Kultur- und Bildungsleben unserer Stadt und wird von einer Vielzahl der Wiesbadenerinnen und Wiesbadener, quer durch alle Alters- und Sozialgruppen, genutzt. Die neue Leitung hat, neben den operativen Leitungsaufgaben, die Verantwortung für die strategische Weiterentwickelung der Bibliotheken sowie der Entwickelung und Umsetzung von Konzepten zu bibliotheksaktuellen Themen wie Digitalisieren, Vermittlung von Medienkompetenz, Kundenorientierung. Dass diese wichtige Stelle nun wieder besetzt werden kann ist mir eine große Freude. Gleichzeitig möchte ich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie der kommissarischen Bibliotheksleitung dafür danken, dass die vergangenen Monate der Leitungsvakanz gut überbrückt werden konnten.“

Zu den Stadtbibliotheken der Landeshauptstadt Wiesbaden gehören neben der Zentral- und der Musikbibliothek in der Mauritius-Mediathek noch sieben Stadtteilbibliotheken (Biebrich, Bierstadt, Freudenberg, Kastel, Klarenthal, Kostheim, Schierstein) und die Fahrbibliothek.

+++

Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden