Wiesbaden – Stadtentwicklung: Modernes Behördenzentrum am Schiersteiner Berg

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Wiesbaden -Wiesbaden – Das Bauleitplanverfahren als Grundlage für die Neubebauung und Nachverdichtung des Büro- und Verwaltungsstandorts am Schiersteiner Berg kann beginnen. Der Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden hat in seiner Sitzung am Dienstag, 3. März, der Vorlage zum Aufstellungsbeschluss des Bebauungsplans „Südlich der Dostojewskistraße“ zugestimmt.

Stadtentwicklungsdezernent Hans-Martin Kessler sieht darin einen wesentlichen Entwicklungsbaustein zur städtebaulichen Modernisierung des gesamten Areals südlich des Konrad-Adenauer-Rings vom Gewerbeband der Schiersteiner Straße bis zum Sportpark Rheinhöhe.

Anlass für die Pläne einer Neubebauung des Behördenbergs bieten einerseits der sanierungsbedürftige Zustand der vorhandenen Gebäude sowie andererseits die hohe Nachfrage nach Büro- und Verwaltungsflächen – insbesondere durch das Land Hessen. Mit dem Ziel, jenen innerstädtisch und regional bedeutenden Arbeitsstandort langfristig zu sichern, wurde als Grundlage für den neuen Bebauungsplan mit dem Vorhabenträger, einer Projektgesellschaft der OFB, ein bedarfsgerechtes Entwicklungskonzept erarbeitet. Neben der funktionalen Bedeutung werden darüber insbesondere die Parameter für die Neubebauung in hoher baulicher Dichte bei gleichzeitig städtebaulicher und freiraumplanerischer Qualitätssteigerung geregelt. Auch die verkehrliche Erschließung wird im weiteren Verfahren genauestens untersucht werden, um bedarfsgerechte Angebote mit allen Verkehrsträgern anbieten zu können.

Das Areal zwischen der Dostojewskistraße, Teutonenstraße und Hölderlinstraße soll durch den stufenweisen Abriss und Neubau in einzelnen Blöcken in das angrenzende Stadtgefüge baulich integriert werden. Zur harmonischen Höhenentwicklung werden die Randbereiche im Übergang zum öffentlichen Straßenraum an die umgebende Bebauung angepasst, während die Baumasse im Blockinnenbereich auf drei Hochpunkte konzentriert wird. Zur fußläufigen Durchwegung des Plangebiets werden vorhandene Wegeverbindungen aufgegriffen und ins Quartiersinnere zu einem zentralen öffentlichen Platz geführt, welcher über eine entsprechende Gestaltung und Funktion wesentlich zur Belebung des Büro- und Verwaltungsstandorts beitragen soll.

+++

Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden