Hessische-Nachrichten - Wiesbaden - Aktuell -Wiesbaden – Das Standesamt Wiesbaden bietet mit der Online-Anmeldung zur Eheschließung einen neuen Service mit Videoidentifikation und digitaler Unterschrift.

Keine Terminsuche, kein Warten beim Amt: Wer in Wiesbaden heiraten möchte, kann ab sofort die Anmeldung zur Eheschließung (früher: das Aufgebot) aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation online durchführen. Üblicherweise müssen Traupaare persönlich und gemeinsam beim Amt erscheinen, um sich gemäß den Vorschriften auszuweisen und die Anmeldung zu unterschreiben. Dies ist in der aktuellen Zeit so nur bedingt möglich: Dafür können die Traupaare bequem nach Feierabend vom Sofa aus die Anmeldung der Eheschließung mit Videoidentifikation von WebID durchführen und digital per Qualifizierter Elektronischer Signatur unterschreiben.

„Aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation wurde aufgrund rechtlicher Grundlage entschieden, dass die Anmeldung zur Eheschließung als erste Dienstleistung in einem Pilotprojekt mit Video-Ident umgesetzt wird. Dieser Onlineprozess ist ein Meilenstein für neue digitale Angebote einer modernen Verwaltung, die sich konsequent an den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger orientiert“, erklärt Wiesbadens Bürgermeister Dr. Oliver Franz. Und weiter: „Diesen deutschlandweit einzigartigen Service bieten wir zur richtigen Zeit an, nämlich während der Corona-Pandemie. Wir sind froh, dass wir mit diesem Pilotprojekt Erfahrungen sammeln können, um künftig weitere Dienstleistungen anbinden zu können.“

Die Onlineanmeldung umfasst wenige Schritte, und das Standesamt hat zudem ein Erklär-Video produziert, das keine Fragen offen lassen sollte.
1. Beide Heiratswillige besuchen den Traukalender des Standesamtes unter standesamt.wiesbaden.de und geben jeweils ihre persönlichen Daten ein und machen Angaben zum gewünschten Familiennamen, gegebenenfalls vorangegangenen Ehen und gemeinsamen Kindern.
2. Dann folgt das Videotelefonat mit den geschulten Mitarbeitenden von WebID, das die Identität des Traupaares sicherstellt. Dieses kann per Computer, Tablet oder Smartphone durchgeführt werden. Zusätzlich werden die Prüfmerkmale der Ausweisdokumente begutachtet.
3. Abschließend die Angaben überprüfen und per Klick das Zertifikat erstellen lassen, das die Anmeldung qualifiziert elektronisch signiert. Mit Eingabe einer SMS-TAN ist die Anmeldung zur Eheschließung rechtsgültig unterschrieben.
4. Die Standesbeamten im Standesamt prüfen die Anmeldung, bei einfachen Konstellationen wird die Anmeldung bestätigt. Wenn ausländisches Recht beteiligt ist, folgt noch eine Terminvereinbarung im Standesamt.

Patrick Burghardt, Staatssekretär für digitale Strategie & Entwicklung des Landes Hessen sagt: „Dieser fortschrittliche Service für Bürgerinnen und Bürger des Standesamtes Wiesbaden ist in Pandemiezeiten eine gelungene örtliche Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes, gerade die angestrebte Nutzerzentrierung wird mit dem schlanken und komfortablen Prozess erfüllt.“ Mit dem Onlinezugangsgesetz haben sich Bund, Länder und Kommunen verpflichtet, bis 2022 sämtliche Verwaltungsleistungen digital anzubieten sowie ihre jeweiligen Verwaltungsportale in einem gemeinsamen Portal zu verbinden.

Die Videoidentifikation und elektronische Signatur für die Online-Anmeldung zur Eheschließung erfolgen durch die WebID Solutions GmbH. Maßgeblich für die Wahl des Berliner Fintechs waren die Sicherheitsstandards und das Nutzererlebnis bei dem Verfahren. Insbesondere Banken verlassen sich auf die von WebID erfundene Geldwäschegesetz-konforme Videoidentifikation und bieten beispielsweise Neukunden bei der Kontoeröffnung die bequeme Online-Anmeldung mit WebID Video Ident an.

Frank S. Jorga, CEO und Gründer von WebID, ist begeistert von dem neuen Bürgerservice aus Wiesbaden: „Die Online-Anmeldung zur Eheschließung mit Videoidentifikation und elektronischer Signatur ist ein Digitalisierungsprojekt der Verwaltung mit echtem Vorbildcharakter. Video-Ident ist sicher, wird gerne genutzt und die allermeisten Menschen besitzen mindestens ein Smartphone. Man tut den Bürgerinnen und Bürgern einen Gefallen, wenn sie Verwaltungsleistungen auf diese Art und Weise in Anspruch nehmen können. Hoffentlich wirkt dieses Projekt wie eine Initialzündung zur Digitalisierung von Behördengängen von A wie Arbeitslosengeld bis Z wie Zulassung von Kfz.“

Das Standesamt und das Bürgerbüro der Stadt Wiesbaden möchten neben dem aktuellen Projekt noch stärker als zuvor ihre Verwaltungsleistungen online zum Kunden bringen. So bedarf es auch anderer Wege der Identifikation. Seit jeher bemüht sich das Standesamt, seine Leistungen an Bürgerinnen und Bürgern zu orientieren, verwirklicht durch schlanke und innovative Prozesse. Alleine durch das seit 2012 etablierte Bürgerservice-Portal wurden 40.000 Urkunden aus dem Standesamt bestellt.

Zu WebID Solutions GmbH:
WebID ist der Pionier der Online-Identifikation. Mit seiner Erfindung der Videoidentifikation eröffnete das 2012 gegründete Unternehmen ein neuartiges Marktsegment. Mit 18 Millionen Transaktionen gehört WebID zu einem der größten Anbieter für Identifikationsdienstleistungen europaweit. Sitz des Unternehmens ist Berlin, Hauptstandorte sind Hamburg, Solingen und Kiel. Weitere WebID-Standorte finden sich weltweit.

+++

Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden