Hessische-Nachrichten - Wiesbaden - Aktuell -Wiesbaden – Umwelt: Wie gut ist die Luft, die wir atmen? Diese Frage stellen sich in Wiesbaden viele Menschen.

Bei der Inbetriebnahme der überarbeiteten Anzeigetafel zur Luftqualität an der Fußgängerbrücke am Luisenforum sagte Umwelt- und Verkehrsdezernent Andreas Kowol: „Es ist mir wichtig, dem wachsenden Informationsbedürfnis in Sachen Luftqualität nachzukommen. Mit der neuen Darstellung bieten wir diese Information in leicht verständlicher Form an.“

Wo bisher die Stickoxid-Konzentration angezeigt wurde, ist nun die Luftqualität nach dem Luftqualitätsindex (LQI) dargestellt, der auf einen Blick über die Qualität der Luft informiert. Zur einfacheren Wahrnehmung ist jeder LQI-Stufe eine Farbe zugeordnet: türkis „sehr gut“, grün „gut“, gelb „mäßig“, hellrot „schlecht“, dunkelrot „sehr schlecht“. Zugrunde liegen stündlich gemittelte Messwerte für die gesundheitsgefährdenden Schadstoffe Feinstaub (PM10) und Stickstoffdioxid (NO2), die ergänzend auch angezeigt werden. Die Daten stammen von der Messstation Ringkirche, betrieben vom Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG). Zu jeder Stufe des Luftqualitätsindex gibt das Umweltbundesamt Verhaltensempfehlungen, die auf der städtischen Internetseite zu finden sind. Dort ist auch der Link zur App „Luftqualität“ hinterlegt, die den LQI von Messstationen bundesweit anbietet.

„Auch in diesem Jahr setzt sich der stetige Rückgang der NO2-Belastungen in Wiesbaden fort, sodass der Luftqualitätsgrenzwert von 40 Mikrogramm NO2 pro Kubikmeter Luft im Jahresmittel voraussichtlich unterschritten werden wird“, so Andreas Kowol abschließend. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.wiesbaden.de/lqi.

+++

Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden