Wiesbaden – Vorpremiere: „Vakuum“ im Caligari – Barbara Auer zu Gast

Hessische-Nachrichten - Wiesbaden - Aktuell -Wiesbaden – Am Freitag, 29. März, 20 Uhr, ist in einer Vorpremiere das Drama „Vakuum“ von Christine Repond im Caligari, Marktplatz 9, zu sehen. Hauptdarstellerin Barbara Auer ist an diesem Abend zu Gast.

Mit „Vakuum“ hat sich Regisseurin Christine Repond dem Thema „HIV“ angenommen und es direkt in der Mitte der gutbürgerlichen Gesellschaft platziert; und dies tut sie mit enormer physischer Wucht: Inmitten der Vorbereitungen für ihren 35. Hochzeitstag erfährt Meredith, dass sie HIV-positiv ist. Überträger war ihr Mann André, der sie jahrelang mit Prostituierten hintergangen hat. In ihrer Wut wirft sie ihn aus dem Haus, aber das Alleinsein ist kaum aus-zuhalten. Und so lässt sie seine Rückkehr zu. Sie beschließen, die Verwerfungen und die Krankheit gemeinsam zu bewältigen. Aber je näher das Jubiläum rückt, desto brüchiger scheint die Liebe, die da gefeiert werden soll.

„Die mit subtilen Blicken und Gesten brillierende Barbara Auer ist hier in einer ihrer dankbarsten, größten Rollen zu erleben“ (Kölner Stadt Anzeiger). Barbara Auer hat in unzähligen TV- und Kinofilmen mitgewirkt. 1982 erhielt sie ihre erste Rolle in einem Kinofilm von Alexander Kluge in „Die Macht der Gefühle“. Vor allem aber wurde sie bekannt durch ihre Rolle der selbstbewussten DDR-Kranführerin in Vivian Naefes Film „Der Boss aus dem Westen“, für den sie 1988 mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet wurde. Weitere Auszeichnungen erhielt sie 1991 für „Das Lachen der Maca Daracs“ (Sonderpreis der Akademie der Darstellenden Künste), 1993 für „Meine Tochter gehört mir“ (Deutscher Filmpreis – Filmband in Gold) und 1995 den Telestar für die beste schauspielerische Leistung im Bereich Fernsehspiel („Der große Abgang“). Als flüchtige RAF-Terroristin war sie 2001 in Christian Petzolds „Die innere Sicherheit“ zu sehen. Weitere Rollen in Kinofilmen folgten wie „Effie Briest“ von Hermine Hundgeburth, „Ich bin die Andere“ von Margarethe von Trotta und „Transit“ von Christian Petzold. 2012 erhielt sie unter anderem den Grimme-Preis für „Das Ende einer Nacht“ und beim Neiße Filmfestival und beim internationalen Filmfest in Tallinn wurde Barbara Auer als beste Darstellerin für die Hauptrolle in „Vakuum“ ausgezeichnet.

Eintrittskarten zu sieben, ermäßigt sechs Euro gibt es bei der Tourist Information, Marktplatz 1, und an der Kinokasse.

+++

Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden