Hessische-Nachrichten - Wiesbaden - Aktuell -Wiesbaden – Am Montag, 7. Juni, startet die frühzeitige Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger für die Bauleitplanung im Bereich „Westlich der Neufeldstraße“ in Medenbach. Der Geltungsbereich „Westlich der Neufeldstraße“ befindet sich am südwestlichen Ortsrand des Stadtteils. Die Flächen charakterisieren den südlichen Ortseingang und bilden den Übergang zwischen landwirtschaftlichen Flächen und der angrenzenden Wohnbebauung.

Im Zuge steigender Einwohnerzahlen und des damit verbundenen Bedarfs an Wohnraum, auch für die ländlich geprägten Stadtteile der Landeshauptstadt Wiesbaden, soll die planungsrechtliche Ausweisung eines allgemeinen Wohngebiets (WA) erfolgen, um die Voraussetzungen für die Ausweisung von Flächen zu Wohnraumzwecken zu gewährleisten.

Die im Rahmen eines städtebaulichen Konzepts geplante Bebauung orientiert sich an der umgebenden Ortsrandbebauung und sieht einen hohen Grünanteil vor, sodass ein verträglicher Übergang zwischen bestehenden Gebäudestrukturen und angrenzendem Grünland ermöglicht wird. Die Struktur der Wohnbebauung definiert sich über eine Mischung aus Geschosswohnungsbau und Einzelhäusern und ermöglicht somit ein erweitertes Angebot an Wohnformen für den Stadtteil.

Mit der Aufstellung des Bebauungsplans „Westlich der Neufeldstraße“ wird das Ziel verfolgt, durch die Ausweisung von durchgrüntem Wohnraum die städtebauliche Ortsrandarrondierung am südlichen Ortseingang von Wiesbaden-Medenbach zu stärken. Die Aufstellung des Bebauungsplans erfolgt nach Paragraph 13 b Baugesetzbuch (BauGB). Die planungsrechtlichen Vorgaben nach diesem Paragraphen werden eingehalten, da die zulässige Grundfläche im Sinne des Paragraphen 13 a Absatz 1 Satz 2 weniger als 10.000 Quadratmeter beträgt und die Ausweisung von Wohnnutzungen gewährleistet wird, die sich an im Zusammenhang bebaute Ortsteile anschließt.

In der ersten Stufe der gesetzlich vorgeschriebenen Beteiligung an der Bauleitplanung werden nun die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig über den derzeitigen Stand der Planung unterrichtet. Sie erhalten die Gelegenheit, sich zu den Inhalten der Planung zu äußern und Anmerkungen vorzubringen.

Aufgrund aktueller Kontaktbeschränkungen und Schutzempfehlungen kann dies nicht wie sonst üblich im Rahmen einer Bürgerversammlung geschehen. Damit die Bürgerinnen und Bürger ausreichend Gelegenheit haben, sich auch ohne eine Veranstaltung über das Projekt zu informieren, werden die Unterlagen in umfassender Form im Internet unter http://www.wiesbaden.de/auslegung zur Verfügung gestellt.

Für diejenigen, die nicht über einen Zugang zum Internet verfügen gibt es die Möglichkeit, die Planunterlagen vom 7. bis 21. Juni 2021 öffentlich im Verwaltungsgebäude Wiesbaden, Gustav-Stresemann-Ring 15, Erdgeschoss, Raum für öffentliche Auslegungen, einzusehen. Gerne kann vorab ein Termin mit dem Stadtplanungsamt vereinbart werden, um sich die Unterlagen erläutern zu lassen. Auf die derzeit geltenden Hygiene- und Mindestabstandsregelungen wird hingewiesen. Ein Mund-Nasen-Schutz muss dafür mitgebracht werden. Sie erreichen das Stadtplanungsamt unter Telefon (0611) 316471 und per E-Mail an Beteiligung@wiesbaden.de.

+++

Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden