Die Reisewelt – Genuss zu Fuß: Die Traunsee-Almtal Region sorgt mit neuem Flussweitwanderweg für eindrucksvolle Erlebnisse

reisewelt210720-4

Zwei Wander-Varianten von wahlweise 34 oder 55 Kilometern Länge führen entlang des Flussufers durch die Traunsee-Almtal Region. Wer eine ausgedehnte Tour bevorzugt, kann natürlich auch beide Varianten miteinander kombinieren. (Foto: epr/TVB Traunsee-Almtal/Fotograf Andreas Röbl)

Die Reisewelt – (epr) Zeit in der Natur zu verbringen, bedeutet für viele Entschleunigung pur. Hier können wir zur Ruhe kommen, die Gedanken frei schweifen und die Seele baumeln lassen. Auch der Körper dankt uns jeden Ausflug ins Grüne, egal ob gemütlicher Spaziergang oder sportliches Workout. Kein Wunder also, dass sich das Wandern – und insbesondere das Weitwandern – großer Beliebtheit erfreut.

Weitwanderwege erlauben uns, idyllische Landschaften und abwechslungsreiche Etappen in unserem ganz eigenen Rhythmus per pedes zu erkunden. Besonders wird dieses Erlebnis natürlich erst, wenn die Pfade durch eine ansprechende Landschaft führen. Optimales Ziel ist die Traunsee-Almtal Region im Herzen Österreichs, die mit dem neuen Flussweitwanderweg an der Traun und Alm ein wahres Glanzstück in Sachen Wandergenuss realisiert hat. Will man es gemütlich angehen lassen, empfiehlt sich Variante eins, die insgesamt 34 Kilometer umfasst. Beim Almspitz bei Bad Wimsbach-Neydharting, wo die Alm in die Traun mündet, startet die zweitägige Erkundungstour und führt entlang des Flusses über Stadl-Paura durch den üppigen Auwald bis hin zu einem der Highlights der Etappe: Der Traunfall besitzt eine Fallhöhe von etwa zwölf Metern und ist ein echtes Naturjuwel.

Im Anschluss geht es weiter nach Gmunden, das für sein abwechslungsreiches Wassersportangebot bekannt ist und die Endstation der Tour bildet. Variante zwei erstreckt sich über 55 Kilometer und beginnt am Parkplatz Almsee beim Gasthof Seehaus. Ein kleines Stück den Weg hinauf wartet auch schon die erste Attraktion: das Echoplatzerl, von wo aus man gemütlich in einem Hängesessel das Echo und den Ausblick auf die imposante Kulisse des Toten Gebirges bestaunen kann. Durch das Ortszentrum Grünau im Almtal – lohnenswert ist ein Abstecher zum Cumberland Wildpark – geht es weiter zum Bahnhof Scharnstein, wo ein Aktivspielplatz mit Tiefseilgarten insbesondere bei kleinen Wanderern für große Augen sorgt.

Über die Steinbachbrücke am Ortsende von Pettenbach Richtung Vorchdorf kommt mit dem Almspitz dann das eigentliche Ziel in Sicht. Übrigens: Wer etwas mehr Power auf den Weg bringen möchte, kann natürlich auch beide Touren miteinander kombinieren. Mehr zum neuen Flussweitwanderweg und weiteren regionalen Highlights unter www.traunsee-almtal.at und www.reiseplaza.de.

***
Faupel Communication GmbH

 

Kommentare sind geschlossen.