Aachen – Neue Velocity-Station „Grenzlandtheater“ in der Wespienstraße eröffnet

Eröffnung Velocity-Station Wespienstraße
Ein weiterer Schritt für umweltschonende Mobilität: Uwe Müller, Leiter der Abteilung Verkehrsanlagen im Fachbereich Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen der Stadt Aachen, Frederic Wentz aus dem Fachbereich Mobilität, Klimaschutz und Regionalentwicklung der Städteregion, Melanie Schade, Projektleiterin des ExWoSt-Projekts des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung, und Uwe Brandt, Intendant des Grenzlandtheaters, eröffnen die neue Velocity-Station in der Wespienstraße. – Foto: Stadt Aachen

Aachen – Neue Velocity-Station: Emissionsfrei, schnell und kostengünstig durch die Innenstadt. Das wird in Aachen seit 2016 Stück für Stück flächendeckend möglich gemacht. Am Dienstag (15. Mai) unternahmen die Stadt Aachen und die Städteregion zusammen mit dem Fördergeber Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) und Velocity mit der Eröffnung der Station „Grenzlandtheater“ in der Wespienstraße den nächsten Schritt im Erfolgskonzept. Es ist inzwischen die 21. Velocity-Station für E-Bikes in Aachen. Finanziert wird die Anlage durch die Städteregion und mit Fördermitteln des ExWoSt-Projektes (Experimenteller Wohnungs- und Städtebau) „Aktive Mobilität in städtischen Quartieren“ des Bundes.

Frederic Wentz, Mobilitätsmanager der StädteRegion Aachen begründet das Engagement der StädteRegion folgendermaßen: „Wir möchten nicht nur das Mobilitätsverhalten unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter positiv beeinflussen, sondern insbesondere auch einen Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Aachen sowie die Besucherinnen und Besucher des Grenzlandtheaters schaffen und eine umweltschonende Mobilität fördern“.

Uwe Brandt, Intendant des Grenzlandtheaters, war von der Idee sofort begeistert und verriet, dass er selbst gerne aufs Pedelec zurückgreife, um in Aachens hügeliger Landschaft zwischen Bühne, Werkstatt und Terminen zu pendeln, weshalb ihn eine Station an „seinem“ Haus besonders freue.

Uwe Müller, Leiter der Abteilung Verkehrsmanagement im Fachbereich Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen der Stadt Aachen, betonte die Bedeutung des Konzepts: „Wir merken im direkten Gespräch mit den Menschen, wie wichtig ihnen die Themen umweltschonende Mobilität und Luftreinhaltung sind, und erfahren mit unseren Velocity-Stationen eine große Resonanz bei den Bürgerinnen und Bürgern.“

Das kann Florian Zintzen vom Betreiber des Verleihsystems Velocity nur bestätigen und gibt einen Überblick über das breite Nutzerfeld: „Zu unserem Kundenkreis gehören Studenten, die schnell und ohne Anstrengung von der City zum Campus wollen, Berufspendler, die aus dem Zug steigen, aber auch Senioren, die nicht mehr mit dem Auto fahren möchten, ein schweres E-Bike aber nicht in den eigenen Keller tragen können.“

Stadt und Städteregion wollen mit guten Beispielen vorangehen und so viele Maßnahmen wie möglich zur Luftreinhaltung und umweltschonenden Mobilität unterstützen. Die neue Velocity-Station am Grenzlandtheater gehört seit Dienstag dazu.

Info

Die Standorte der weiteren Velocity-Stationen finden Sie unter

https://velocity-aachen.de/menu/#/map

***
Stadt Aachen