Aachen – Neues Kurhaus: Arbeiten beginnen mit Errichtung des Bauzauns

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - AachenAachen – Neues Kurhaus: 350 Meter lang, 2,50 Meter hoch: Es ist nicht irgendein Bauzaun, den das Gebäudemanagement der Stadt Aachen in diesen Tagen von einer Fachfirma an der Monheimsallee errichten lässt. Der große Holzzaun umschließt in den kommenden Jahren das Neue Kurhaus. Bis zum Abschluss der Revitalisierung des Gebäudes im Jahr 2023 soll der Zaun dort stehen bleiben.

Ein Ziel, das die Stadt mit dem Errichten des Zauns verfolgt, ist es, dass die Beeinträchtigungen der Großbaustelle für die direkten Nachbarn in den kommenden Jahren so gering wie möglich ausfallen. Hierfür arbeitet das städtische Gebäudemanagement in enger Abstimmung mit dem Eurogress zusammen. Auch große Veranstaltungen wie die Kurpark Classix können trotz der Baumaßnahme wie gewohnt im angrenzenden Kurpark über die Bühne gehen.

Voraussichtlich im Februar sollen die ersten Handwerker im Gebäude loslegen. Zunächst ist die Entkernung des Neuen Kurhauses vorgesehen. Gemäß der Entscheidung des Rates der Stadt Aachen soll das Neue Kurhaus künftig vor allem durch das Eurogress genutzt werden, das seine Kapazitäten und Möglichkeiten für Kongresse und Veranstaltungen auf diese Weise signifikant erweitern kann.

Neben der Schwerpunkt-Nutzung durch das Eurogress im kompletten Erdgeschoss und in größeren Teilen des ersten Geschosses ist darin auch die Vermietung an externe Gewerbetreibende auf der ersten Etage vorgesehen. Die voraussichtlichen Sanierungskosten belaufen sich auf 50 Millionen Euro, eine Fertigstellung ist für Ende 2023 ins Auge gefasst. Nach Karneval sollen Banner auf dem Bauzaun die Passanten vor Ort mit vielen Infos und Geschichten rund um das Neue Kurhaus begrüßen.

***

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Haus Löwenstein
Markt 39
52058 Aachen