Aachen – Personelle Engpässe: Wohngeldstelle reduziert die Öffnungszeiten

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - AachenAachen – Aufgrund personeller Engpässe im Bereich Wohngeld des Fachbereichs Wohnen, Soziales und Integration muss – zunächst vorübergehend für den Monat November – eine Neuregelung der Öffnungsmodalitäten eingerichtet werden. Ab dem 4. November wird die Wohngeldstelle im Verwaltungsgebäude Bahnhofplatz für dringende Fälle nur noch montags von 9 Uhr bis 12 Uhr sowie von 13.30 Uhr bis 15 Uhr geöffnet sein. An den restlichen Wochentagen ist die Wohngeldstelle geschlossen.

Entsprechende Antragsformulare inklusive Anlagen stehen am Info-Point des Bürgerservices im Verwaltungsgebäude Bahnhofplatz sowie auf der ersten Etage des Verwaltungsgebäudes Bahnhofplatz in einer Info-Stele zur Verfügung. In einem sich ebenfalls auf der ersten Etage befindlichen Flurbriefkasten können Unterlagen eingereicht werden.

In der Regel ist eine persönliche Vorsprache nicht erforderlich. Wohngeld kann über den online-Zugang www.aachen.de unter dem Stichwort „Wohngeld/Dienstleistungen“ sowie unter https://www.wohngeldrechner.nrw.de oder über den postalischen Weg beantragt werden.

Zur Einhaltung von Fristen stehen an den Verwaltungsgebäuden Lagerhausstraße und Marschiertor Fristenbriefkästen zur Verfügung. Wohngeldantragsteller, die zur Nachreichung von Unterlagen eine Fristverlängerung benötigen, können dies mit einem kurzen Anschreiben postalisch oder digital unter wohngeld@mail.aachen.de beantragen.

In dringenden Fällen können Bürgerinnen und Bürger sich mit Ihren Anliegen unter der Telefonnummer 0241 432-0 bei Call Aachen melden.

***

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Haus Löwenstein
Markt 39
52058 Aachen