Aachen – RWTH Aachen feiert eine Million Installationen der App „Phyphox“

Weltweit nutzen junge Menschen ihr Smartphone für Physikexperimente.

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - AachenAachen – „Phyphox“ ist eine App, entwickelt an der RWTH Aachen. Sie nutzt die Sensoren, die in jedem Smartphone eingebaut sind, für physikalische Experimente. So steht Phyphox für physical phone experiments. Im September 2016 veröffentlicht, wurde die App im Januar 2020 bereits eine Million Mal installiert. Sie ist in vierzehn Sprachen verfügbar, sieben weitere sind in Vorbereitung. Auch gibt es ein Netz von Phyphox-Botschaftern in dreißig Ländern. Unterstützt wurde die Entwicklung von der RWTH, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V. und der Hans Hermann Voss-Stiftung.

„Wir haben Phyphox als didaktisches Werkzeug für das erste Jahr des Experimentalphysik-Kurses entwickelt. Zielgruppe waren unsere 300 Studierenden, die Experimente durchführen sollten. Es war eine Überraschung, wie schnell sich die App über die RWTH hinaus verbreitet hat“, so Professor Christoph Stampfer, Leiter des II. Physikalischen Instituts A der RWTH.

Die Installationsrate ist während der Schulzeit höher als an Wochenenden und in den Ferien. „Lehrerinnen und Lehrer wollen ihre Klassen für Physik begeistern“, sagt Heidrun Heinke, die sich als Professorin am I. Physikalischen Institut der Didaktik der Physik widmet. „Da praktisch jede Schülerin und jeder Schüler ein Smartphone hat, entstehen für viele Akustik- und Mechanik-Experimente jetzt in den Schulen keine Kosten mehr. Darüber hinaus können Lehrende wählen, welches Niveau der Datenanalyse ihre Kurse durchführen sollen beziehungsweise worauf sie sich bei jedem Experiment konzentrieren.“

Die App wurde bereits auf vielen Workshops und Konferenzen weltweit präsentiert, etwa dem MNU Bundeskongress, dem Wintertreffen der American Association of Physics Teachers, der Jahrestagung der Physical Society of Taiwan und dem Chaos Communication Congress. Phyphox wurde auch mit dem Archimedes Preis 2019 des Verbands zur Förderung des MINT-Unterrichts ausgezeichnet.

„Phyphox ist nicht nur ein Beispiel dafür, wie digitale Formate die Lehrpraxis verbessern und dazu beitragen, selbstständig Wissen zu erwerben. Mittlerweile ist die App auch ein digitaler Botschafter der RWTH, der das Logo der Universität in die Welt trägt“, kommentiert Aloys Krieg, Prorektor für Lehre der RWTH.

Die App ist kostenlos und ohne Werbung sowohl für Android als auch für iOS erhältlich. Weitere Informationen unter http://phyphox.org.

***

RWTH-Aachen