Alsdorf – Mehr Platz für die Betreuung: OGS-Bereich in der Grundschule Hoengen wird deutlich ausgebaut

Stadt-News-Bonn-und-NRW-News-aus-Alsdorf-Aktuell-Alsdorf – Der Ausbau geht weiter. Nachdem vor wenigen Wochen an der Grundschule Begau die räumliche Erweiterung der Offenen Ganztagsschule begonnen hat, sind die Arbeiten nun auch an der Katholischen Hermann-Josef-Grundschule an der Hoengener Falterstraße gestartet. Bis Juni 2021 soll dort ein zweigeschossiges OGS-Gebäude errichtet sein, das durch einen hellen Glasverbindungsgang mit dem bestehenden Schulgebäude verbunden wird. Den ersten Spatenstich übernahm Bürgermeister Alfred Sonders gemeinsam mit Projektbeteiligten.

Die Stadtentwicklung Alsdorf GmbH (SEA) hat den Entwurf geplant und setzt ihn im Auftrag der Stadt um. Rund 1,48 Millionen Euro soll der Bau kosten, der mit Mitteln aus dem Förderprogramm des Kommunalinvestitionsfördergesetzes gefördert wird. „Finanziell ist das der dickste Brocken in unserem OGS-Paket“, sagte Alfred Sonders mit Blick darauf, dass sukzessive alle OGS-Standorte in Alsdorf baulich auf den bestmöglichen Stand gebracht werden sollen. Rund vier Millionen Euro stehen dafür insgesamt bereit. An sieben Standorten in Alsdorf nehmen in Alsdorf 863 Kinder das Angebot der Offenen Ganztagsschule wahr, 105 Kinder sind es in Hoengen, bei einer dortigen Gesamtschülerzahl von 202.

In dem neuen Gebäude in Hoengen soll eine Nutzfläche von rund 2.400 Quadratmetern zur Verfügung stehen. Neben einem Bereich für die Mensa und eine Küche wird Platz für zwei große Gruppenräume und einen Multifunktionsraum sein. Freiwerdende Flächen im Hauptgebäude können nach Fertigstellung für den Schulbetrieb genutzt werden. Auf Top-Qualität in Sachen OGS-Betreuung werde größter Wert gelegt, versicherte der Bürgermeister. „Wir haben tolle Kinder in unserer Stadt – und die haben nur das Beste verdient!“

Dem Baustart in Hoengen wohnten neben dem Vorsitzenden des Ausschusses für Gebäudewirtschaft, Markus Conrads, der Schulausschussvorsitzenden Ulrike Wagner und dem stellvertretenden Schulausschussvorsitzenden Friedhelm Krämer auch Vertreter des „Alsdorfer Förderkreises für Kinder und Familien“ (Akifa) sowie die kommissarische Schulleiterin Barbara Glaser bei. Sie begrüßte den Beginn der Bauarbeiten. „In Zeiten, in denen wegen Corona so vieles ausgebremst werden muss, geht es bei uns jetzt gut voran! Auf das fertige Ergebnis freuen wir uns alle schon riesig.“ (apa)

———————————————————————————

Stadt Alsdorf
Der Bürgermeister
A 13 – Amt für Kultur und Öffentlichkeitsarbeit
Hubertusstraße 17
52477 Alsdorf