BERICHT AUS BONN: ICLEI-Weltkongress in Kanada – OB Sridharan stellt sich als neuer ICLEI-Präsident vor

Stadt-News-Bonn-und-NRW-News-Bericht-aus-Bonn-Aktuell-BONN – Seit dem 1. Juni bekleidet der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan das Amt des Präsidenten von ICLEI.

Das weltweite Netzwerk der Städte für Nachhaltigkeit bringt rund 1.500 Städte, Gemeinden, Kreise und Regionen zusammen. Sridharan wird sich beim zehnten Weltkongress von ICLEI, den die kanadische Stadt Montreal von Dienstag bis Freitag, 19. bis 22. Juni, ausrichtet, den Mitgliedern vorstellen und unter anderem die konstituierende Sitzung des neuen Vorstandes leiten.

Zudem wird der Bonner Oberbürgermeister den Kongress nutzen, um sich mit Amtskolleginnen und -kollegen aus der ganzen Welt zu zentralen Fragen der Nachhaltigkeit auszutauschen. Dabei wird es unter anderem um Klimaschutz, Resilienz, Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen, Kreislaufwirtschaft, faire, soziale und inklusive Städte gehen. Im Gepäck hat er vielfältige Bonner Projekte und Initiativen – angefangen bei der neuen Nachhaltigkeitsstrategie, die dem Rat nach der Sommerpause zur Entscheidung vorgelegt werden soll, über Klimaanpassung, Insektenschutz und fairen Handel bis hin zum Lead-City-Projekt des Bundesumweltministeriums zur Luftreinhaltung, an dem Bonn als eine von fünf deutschen Städten teilnimmt.

Am Rande des Weltkongresses wird Sridharan zahlreiche Gespräche vor Ort führen. Unter anderem wird er das UNO-Biodiversitätssekretariat in Montreal besuchen und sich mit dem stellvertretenden Leiter, David Cooper, zu aktuellen Initiativen austauschen. Bei dieser Gelegenheit wird er ihm auch das Projekt der Beethoven-Jubiläums-GmbH vorstellen, zum Tag der Umwelt im Beethovenjahr 2020 weltweit die Pastorale aufzuführen, und um seine Unterstützung werben.

Außerdem spricht Sridharan mit der für das Bundesumweltministerium angereisten Parlamentarischen Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter. Auch mit führenden Vertreterinnen und Vertretern anderer Städtenetzwerke wie dem Städte-Dachverband UCLG, den Großstädtenetzwerken C 40 und Metrópolis, dem europäischen Komitee der Regionen, dem Globalen Konvent der Bürgermeister oder Energy Cities wird er zusammentreffen. Sie alle arbeiten eng mit ICLEI zusammen, denn das Netzwerk koordiniert in vielen globalen Agenden die Beteiligung der Städte an den Prozessen der Vereinten Nationen.

Besonderes Augenmerk richtet Sridharan in seiner neuen Funktion auch auf die Klimawissenschaft in urbanen Räumen. So wird er sich mit einer hohen Vertreterin des wissenschaftlichen Weltklimarats und mit seinem Amtskollegen aus dem kanadischen Edmonton, Don Iveson, treffen. Iveson hatte im März die erste Konferenz zu Städten und Klimawissenschaft ausgerichtet. Mögliche Folgekonferenzen möchte OB Sridharan gerne nach Bonn holen. „Hierfür bieten sich in Kooperation mit dem Klimasekretariat der Vereinten Nationen und im zeitlichen Verbund mit deren Maiverhandlungen in unserer Stadt wie auch der Resilient-Cities-Kongressreihe von ICLEI zu Städten und Klimaanpassung, die ebenfalls in Bonn stattfindet, ideale Möglichkeiten“, so Sridharan.

Insgesamt sieht Sridharan den alle drei Jahre stattfindenden Weltkongress als sehr gute Plattform, nicht nur die weltumspannende Zusammenarbeit für Nachhaltigkeit persönlich voranzutreiben, sondern auch dafür, Bonn als Standort für Nachhaltigkeit weiter zu stärken, sei es in Form neuer Projektideen und Veranstaltungen oder sogar der Ansiedlungen weiterer relevanter Organisationen.

***
Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn