BERICHT AUS BONN / KULTUR: Ausstellung der Werke aus der grafischen Sammlung des Kunstmuseums Bonn

Stadt-News-Bonn-und-NRW-News-Bericht-aus-Bonn-Aktuell-BONN – Das Kunstmuseum Bonn zeigt ab Donnerstag, 21. März 2019, eine Ausstellung mit dem Titel „Stereo Typen“. Die Schau präsentiert Werke aus der Grafischen Sammlung des Museums, unter anderem von Rudolf Bonvie, Ulrike Rosenbach, Niki de Saint-Phalle und läuft bis zum 2. Juli 2019.

Die Präsentation versammelt grafische Werke von Künstlerinnen und Künstlern, die sich mit Fragen nach Rollenzuschreibungen, Geschlechteridentität und der Tragfähigkeit gesellschaftlicher Normen auseinandersetzen. Für die gezeigten Künstlerinnen und Künstler gehört es zu ihrem selbstgestellten Auftrag, die vermeintliche Normalität von Heterosexualität und damit der Zwei-Geschlechter-Ordnung in Zweifel zu ziehen und Visionen geschlechtlicher und sexueller Vielfalt in Kunst und Gesellschaft zu entwerfen.

Geschlecht, Sexualität und der Diskurs über eine damit verbundene Rollenverteilung bilden den thematischen Schwerpunkt. Jedoch können diese Aspekte nicht losgelöst von anderen Dimensionen gesellschaftlichen Zusammenlebens betrachtet werden. Zeitlich verdichtet sich die Präsentation in den 1970er und 1980er Jahren des 20. Jahrhunderts, einer Zeit, in der als Folge der 1968er Revolution mit besonderer Offenheit und Experimentierfreude Rollenbilder hinterfragt und demontiert wurde.

Weitere Informationen zur Ausstellung sind auf www.kunstmuseum-bonn.de zu finden.

***
Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn