BERICHT AUS BONN: Tag der offenen Tür in der Villa Hammerschmidt und im BMZ

BONN – Was hat Klimaschutz mit mir zu tun? Woher kommt meine Schokolade? Woran erkenne ich fair gehandelte Kleidung? Zu diesen und anderen Fragen rund um das Thema Nachhaltigkeit kann man sich beim gemeinsamen Tag der offenen Tür der Villa Hammerschmidt und des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) am Sonntag, 24. Juni 2018, von 11 bis 18 Uhr informieren. In Zusammenarbeit mit der Stadt Bonn präsentiert sich außerdem die Wissenschaftsregion Bonn im Park der Villa Hammerschmidt. Anlass dafür ist das Jubiläum „200 Jahre Universität Bonn“ in diesem Jahr. Für Unterhaltung auf der Bühne sorgen unter anderem der Jazzchor der Uni Bonn, der Kabarettist Eckart von Hirschhausen und Querbeat.

Frank-Walter Steinmeier und Elke Büdenbender werden ab 12.45 Uhr am Bonner Amtssitz des Bundespräsidenten vor Ort sein. Nach einer Begrüßung besuchen sie verschiedene Stände und kommen mit Besucherinnen und Besuchern ins Gespräch. Um 13.30 Uhr findet auf der Bühne eine Lesung mit Elke Büdenbender und Eckart von Hirschhausen statt. Um 15 Uhr stehen der Bundespräsident und seine Frau auf der Bühne für Fragen von Bürgerinnen und Bürgern bereit.

Wissenschaftsregion Bonn präsentiert sich

Im Park der Villa Hammerschmidt stellen deutsche und internationale Wissenschaftseinrichtungen ihre Arbeit vor. Neben der Universität Bonn machen auch die Studienstiftung des deutschen Volkes, die Universität der Vereinten Nationen und das Bonn International Center for Conversion (BICC) Angebote zum Mitmachen und Ausprobieren. Dabei können sich die Gäste unter anderem über Nahrungsmittel der Zukunft, effiziente Mobilität, Gesundheits-, Natur- und Umweltthemen sowie über die Arbeit des Bundespräsidenten informieren.

Kriminalbeamte des Bundeskriminalamts erläutern die vielfältigen Tätigkeiten des BKA. Auch die Bundespolizei bietet Einblicke in ihre Arbeit und bringt dafür einen Polizeihubschrauber mit.

Die Stadt Bonn präsentiert im Park ihre neue Stadtmarketing-Kampagne. Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, den Slogan „Bonn ist Beethoven. Weil …“ mit eigenen Ideen zu vervollständigen. Außerdem können sie sich am Stand der Stadt kostenfrei vor einer Bonner Stadtansicht fotografieren lassen. Vier verschiedene Motive stehen zur Wahl. Bei einem Glücksrad-Quiz kann man sich zudem über die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDG) informieren.

Nachhaltigkeit im Fokus und Programm auf zwei Bühnen

Um Fragen der Nachhaltigkeit und die SDGs geht es auch im Bereich rund um das BMZ. Neben dem Ministerium und seiner Servicestelle Engagement Global stehen dort zahlreiche Partnerorganisationen für Gespräche zur Verfügung, darunter die Deutsche Welthungerhilfe, Germanwatch, Femnet und das Forum Nachhaltiger Kakao.

Auf zwei Bühnen – im Park der Villa Hammerschmidt und am BMZ – gibt es ein Unterhaltungsprogramm mit Musik, Tanz, Theater und Gesprächen. Musikalische Highlights sind die Auftritte des Jazzchors der Uni Bonn (11.30 und 13 Uhr) und von Querbeat (17 Uhr). Daneben gibt es Latin, Soul, Funk und Weltmusik. Im Zentrum der Gespräche auf der Bühne steht das Thema Nachhaltigkeit. Dabei geht es unter anderem um fairen Handel, Artenvielfalt, Klimaschutz und die SDGs.

Geschichte hautnah erleben – Führungen in den historischen Gebäuden

Geschichte hautnah erleben können die Besucherinnen und Besucher in den historischen Gebäuden. Gästeführer der Bonn-Information bieten gruppenweise begleitete Rundgänge durch die Villa Hammerschmidt an. Zu sehen sind unter anderem Staatsgeschenke an die Bundespräsidenten sowie Orden. Auch die historischen Räume im BMZ, das Kanzlerarbeitszimmer und der Kabinettssaal, sind geöffnet. Fachpersonal des Hauses der Geschichte steht für Fragen der Besucherinnen und Besucher vor Ort zur Verfügung.

Zugang über Adenaueralle 135 und Dahlmannstraße 4

Die Zugänge befinden sich in der Adenauerallee 135 und Dahlmannstraße 4. Am Einlass werden aus Sicherheitsgründen Personen- und Taschenkontrollen durchgeführt. Mit Wartezeiten ist zu rechnen. Es wird darum gebeten, keine großen Gepäckstücke mitzubringen. Außerdem dürfen keine Glasflaschen und nur PET-Flaschen mit bis zu 0,5 Liter Inhalt mit auf das Gelände genommen werden. Letzter Einlass ist um 17.30 Uhr. Sollte wegen des Konzertes von Querbeat um 17 Uhr der Besucherandrang zu groß sein, ist es möglich, dass die Zugänge aus Sicherheitsgründen bereits früher geschlossen werden.

Weitere Informationen und das komplette Programm zum Download gibt es unter www.bonn.de/@offene-tuer.

***
Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn