Bonn – Bonner OB plädiert in New York für mehr Klimagerechtigkeit

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Bonn -Bonn – Auf Einladung der Vereinten Nationen nimmt der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan von Sonntag bis Dienstag, 22. bis 24. September 2019, am Klima- und Nachhaltigkeits-Gipfel in New York teil. Sridharan gehört dabei zu der von Bundesumweltministerin Svenja Schulze und Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller angeführten deutschen Delegation.

Der Bonner OB nimmt unter anderem an den Konsultationen der Städte und Regionen zu den nachhaltigen Entwicklungszielen (SDGs) der UNO teil. Sridharan, der in seiner Eigenschaft als Präsident des internationalen Städtenetzwerks ICLEI rund 2.000 Gebietskörperschaften vertritt, wird vor allem für schnelles Handeln im Klimaschutz, klimafreundlichere Mobilität und mehr Klimagerechtigkeit eintreten. Außerdem wird er für das Beethoven-Jubiläumsjahr 2020 und den UNO-Standort Bonn werben.

„Wirksamer und schneller Klimaschutz ist der Schlüssel zum Erreichen der nachhaltigen Entwicklungsziele und damit zu unser aller Zukunft. Das geht nur gemeinsam.“ Diese Botschaft wird Sridharan bei der Eröffnung des Konferenzsegments „Partnerschaften für ambitionierten Klimaschutz: Potenziale der lokalen Ebene ausschöpfen“ überbringen, die er am Sonntag gemeinsam mit den Nachhaltigkeitsexperten Jeffrey Sachs und Cynthia Rosenzweig bestreiten wird.

„Städte und Regionen sind der entscheidende Motor des Erfolgs – mitten im urbanen Zeitalter ist jetzt der Moment, unsere Innovationskraft und unsere Erfahrung nicht mehr nur in Kooperationen, sondern in eine urbane Ära des Lebens einzubringen“, sagt Sridharan. Gemeinsam mit ICLEI wird Bonn deshalb unter dem Namen „Urban Era 4 Life“ ein neues Format der Zusammenarbeit generieren, das jährlich in einer neuen Konferenz in Bonn sichtbar sein soll, eng verknüpft mit den Halbjahresverhandlungen der Klimarahmenkonvention. Städte, Wissenschaft und Politik sind dabei gleichermaßen von Bedeutung.

Beispiele für lokales Engagement im Klimaschutz

Während seines dreitägigen Aufenthaltes wird der Bonner OB nicht nur am Klimagipfel selbst teilnehmen, sondern ist auch zu einem von den Staatspräsidenten Frankreichs, Chiles und Kolumbiens ausgerichteten Themenfrühstück zum Schutz des Amazonas und anderer Wälder eingeladen. Die Tropenwaldstiftung Oro Verde ist in diesem Jahr Jahrespartnerin der Stadt Bonn.

Teilnehmen wird er auch am offiziellen Mittagessen des UN-Generalsekretärs Antonio Guterres. Darüber hinaus wird er an einer von Bundesentwicklungsminister Gerd Müller und dem Senat der Wirtschaft gemeinsam ausgerichteten Diskussionsrunde zu Fragen innovativer Klimafinanzierung und Kooperationen in der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland Beispiele für lokales Engagement im Klimaschutz vorstellen und gemeinsam mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze am Launch einer neuen Initiative zu den nachhaltigen Entwicklungszielen teilnehmen.

Mit dem Rat der Gemeinden und Regionen Europas und der Initiative Platforma ist ein Gespräch mit EU- und Kommissionsvertretern geplant, bei dem es darum gehen soll, wie Städte und die EU gemeinsam die Umsetzung der Agenda 2030 voranbringen können. Sprechen wird er auch bei der Eröffnung der zweiten Konferenz der Städte und Regionen zu den SDGs. Als ICLEI-Präsident wird er außerdem die Gelegenheit nutzen, mit einigen Mitgliedern des US-Vorstands von ICLEI zusammenzutreffen. Geplant sind auch Gespräche am Rande der Verhandlungen – zum Beispiel mit der Exekutivdirektorin von UN Habitat, Maimunah Mohd Sharif, und der Präsidentin der UN Habitat Versammlung, Martha Delgado Peralta – beide frühere Mitglieder des ICLEI-Weltvorstands.

Einladung zum Beethoven-Jubiläum 2020

Neben seinem Einsatz für den globalen Klimaschutz und die Beiträge von Städten und Regionen hat Sridharan auch zwei Anliegen aus Bonn im Reisegepäck: So wird er sowohl zu den Feierlichkeiten anlässlich des 250. Geburtstags Ludwig van Beethovens in Bonn einladen als auch zur Teilnahme am „Pastoral Project“, das im Jubiläumsjahr 2020 in Kooperation mit dem Klimasekretariat der Vereinten Nationen Beethovens besondere Beziehung zur Natur interpretiert und seine 6. Symphonie mit dem Schutz von Klima, Natur und Boden verbindet. Außerdem wird der OB bei Akteuren, die die ansässige Nachhaltigkeitskompetenz in Bonn um weitere Facetten bereichern können, für den UNO-Standort Bonn werben.

***

Stadt Bonn