Bonn – Coronavirus: Ausnahmen für Fahrschulen

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Bonn -Bonn – Coronavirus: Mit Stand Mittwoch, 29. April 2020, verzeichnet das Gesundheitsamt der Stadt Bonn 187 Menschen, die akut am Coronavirus erkrankt sind.

Seit 29. Februar 2020 wurden insgesamt 644 Menschen positiv auf Covid-19 getestet; 451 Personen sind zwischenzeitlich wieder gesund, sechs verstorben. Derzeit befinden sich 1077 Menschen in Quarantäne. In stationärer Behandlung in den Bonner Krankenhäusern befinden sich derzeit insgesamt 47 Covid-19-Patientinnen und -Patienten aus Bonn, dem Um- und Ausland. 29 werden auf Normalstationen betreut und 18 intensivmedizinisch, von diesen werden zwölf beatmet.

In einer Einrichtung der Lebenshilfe Bonn sind zwei Mitarbeiterinnen positiv getestet worden. Eine der positiv getesteten Mitarbeiterinnen war bereits seit einigen Tagen nicht mehr Dienst, da sie infolge eines privaten Kontaktes direkte Kontaktperson war. Das Gesundheitsamt der Stadt Bonn hält die Wahrscheinlichkeit für gering, dass sie bereits infektiös war als sie noch arbeitete. Die andere Mitarbeiterin war zu Beginn dieser Woche noch im Dienst und zeigt bisher leichte Symptome. Vorsorglich wurden rund alle 40 Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung sowie Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen abgestrichen; die Ergebnisse stehen noch aus. Derzeit zeigt niemand Symptome. Für den Fall weiterer positiver Testergebnisse hat die Lebenshilfe Bonn einen entsprechenden Notfallplan erarbeitet.

Maskenpflicht: Keine Bußgelder

Von Freitag, 24. April, bis einschließlich Dienstag, 28. April 2020, hatte der Stadtordnungsdienst 124 coronabedingte Einsätze. Dabei wurden 39 Anzeigen wegen Verstößen gegen das Kontaktverbot geschrieben. Nach Beobachtungen des Stadtordnungsdienstes im Rahmen der üblichen Rundgänge halten sich die Kundinnen und Kunden beim Einkaufen in den Geschäften an die seit Montag, 27. April 2020, geltende Maskenpflicht. Es gibt keine unmittelbare Bußgeldbewehrung in der aktuellen Corona-Schutzverordnung; Bonn erhebt kein Bußgeld.

Fahrschulen

Landesweit ist jetzt geregelt, dass für Fahrschulen Ausnahmen von der Betriebsuntersagung bestehen. Präsenzunterricht ist gestattet, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind: Mindestabstand von 1,5 Metern, eine Person pro 10 Quadratmetern, Tragen von Mund-Nasen-Schutz, regelmäßiges Desinfizieren der Oberflächen sowie eine Dokumentationspflicht. Beim praktischen Fahrunterricht gilt der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht. Während der Fahrt müssen alle Fahrzeuginsassen textile Mund-Nasen-Bedeckungen tragen, die aber nicht das Gesicht oberhalb des Nasenrückens bedecken dürfen.

Informationen im Internet

Die Stadt Bonn informiert tagesaktuell auf ihrer Internetseite über die Situation zum Coronavirus in der Bundesstadt: www.bonn.de/coronavirus.

***
Stadt Bonn