Bonn – Fair Trade Town: Urkunde bestätigt Stadt Bonn erneut Vorreiterrolle im Fairen Handel

Stadt-News-Bonn-und-NRW-News-Wirtschaft-Aktuell-Bonn – Die Stadt Bonn darf den Titel „Fair Trade Town“ für weitere zwei Jahre tragen. Damit erfüllt sie alle Kriterien der internationalen Kampagne zur Förderung des Fairen Handels.

Im November 2010 erhielt die Stadt Bonn zum ersten Mal die Auszeichnung als Fair Trade Town, für die sie nachweislich fünf Kriterien erfüllen musste: Ein Ratsbeschluss spricht sich für die Unterstützung des Fairen Handels aus und eine Steuerungsgruppe mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft koordiniert alle Aktivitäten. Der Oberbürgermeister und der Rat schenken fair gehandelten Kaffee aus, und Geschäfte und gastronomische Betriebe in der Stadt bieten Produkte aus Fairem Handel an. Schulen, Kirchen und Vereine verwenden fair produzierte Waren und thematisieren den Fairen Handel in ihrer Bildungsarbeit, und die lokalen Medien berichten über die Aktivitäten vor Ort.

In regelmäßigen Abständen überprüft der zertifizierende Verein Transfair das Engagement der Stadt und überreicht im positiven Fall eine Urkunde.

Bonn kann mit vielen Veranstaltungen und Aktionen punkten: von Infoveranstaltungen über Produzentenbesuche bis hin zu dem breiten Programmangebot zur alljährlichen Fairen Woche mit öffentlichem fairen Frühstück und der Filmreihe „Filmfair“. Unterstützung finden die zivilgesellschaftlichen Aktivitäten durch das Lokale Agenda-Büro des Amtes für Umwelt, Verbraucherschutz und Lokale Agenda der Stadt Bonn.

Oberbürgermeister Ashok Sridharan freut sich über das große Engagement: „Die Auszeichnung ist uns gleichzeitig Bestätigung für den bisherigen tollen Einsatz von Zivilgesellschaft, Verwaltung und Politik und vor allem der Steuerungsgruppe, wie auch Anreiz, uns weiter für den Fairen Handel in der Stadt stark zu machen.“

In der Steuerungsgruppe sind derzeit folgende Akteure vertreten: der Weltladen, das katholische Stadtdekanat, das Lokale Agenda-Büro der Stadt Bonn, die Frauenrechtsorganisation Femnet, die Greenwalker, Vertreter aus politischen Parteien, der regionale Eine-Welt-Promotor und interessierte Einzelpersonen.

Durch die Beteiligung an der Fair Trade Town-Kampagne zeigt sich Bonn auch den nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen (Sustainable Developements Goals) verbunden, die im September 2015 verabschiedet wurden. Insbesondere das Ziel zwölf, das sich mit nachhaltigem Konsum und entsprechender Produktion befasst, berührt die Verantwortung von Bürgerinnen und Bürgern in industrialisierten Ländern bei den Entscheidungen in ihren täglichen Einkäufen.

Bonn ist eine von derzeit rund 540 Kommunen in Deutschland mit dem Titel Fair Trade Town, international sind in 36 Ländern mehr als 2000 Städte ausgezeichnet.

***
Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn