Wir haben auch einen Online-Medienshop…

Mittelrhein-Tageblatt-Shop-Banner-12-08-3
Entspannungsshop-Klick-Hier

Bonn – Finale der International Telekom Beethoven Competition 2019

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Bonn -Bonn – Shihyun Lee, Yuto Takezawa und Cunmo Yin heißen die Finalisten der International Telekom Beethoven Competition Bonn 2019.

Die neunköpfige Jury unter der Leitung von Pavel Gililov kürte die drei jungen Pianisten aus Südkorea, Japan und China unter den sechs angetretenen Halbfinalisten, zu denen noch Knut Hanßen, Shih-Wei Huang und So Hyang In zählten. Hier die Pressemitteilung der Deutschen Telekom und des Beethovenfestes Bonn.

Im neu konzipierten Kammermusikfinale am 13. Dezember um 19 Uhr in der Telekom Zentrale spielen die drei Finalisten nach freier Wahl ein zeitgenössisches Werk nach 1980 sowie ein Klavier-Trio Ludwig van Beethovens, begleitet von Mikhail Ovrutsky (Violine) und Grigory Alumyan (Violoncello), beides Mitglieder des Beethoven-Trio-Bonn.

Das Orchesterfinale findet am 14. Dezember um 19 Uhr im Telekom Forum statt. Drei Klavierkonzerte von Ludwig van Beethoven stehen auf dem Programm. Nach Startreihenfolge spielt Cunmo Yin Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37, Shihyun Lee Nr. 5 Es-Dur op. 73 und Yuto Takezawa Nr. 4 G-Dur op. 58, begleitet vom Beethoven Orchester Bonn unter der Leitung von Dirk Kaftan.

Das Finale wird wie alle vorherigen Runden im Internetauftritt des Wettbewerbs unter www.telekom-beethoven-competition.de sowie auf Facebook live gestreamt.

Der erste Preisträger erhält ein Preisgeld von 30.000 Euro, der zweite Gewinner 20.000 Euro und der Drittplatzierte 10.000 Euro. Zudem wird das Saalpublikum im Finale in die Bewertung einbezogen, wenn es den Gewinner des mit 3.000 Euro dotierten Sonderpreises für die Beste Interpretation eines Klavierkonzerts ermitteln darf. Außerdem stiftet der Bärenreiter-Verlag erneut Urtext-Preise (Notenpreise) im Gesamtwert von 1.500 Euro an die drei Finalisten.

Neben den Preisgeldern bekommen die Preisträger zahlreiche Möglichkeiten in Solo-Rezitals und als Solisten mit Orchestern weltweit aufzutreten. Über 40 Konzertverpflichtungen in elf Ländern in den beiden kommenden Saisons stehen für die Preisträger schon fest, unter anderem stehen Klavier-Rezitale in der Elbphilharmonie Hamburg, im Gewandhaus Leipzig, in der Tonhalle Düsseldorf, im Kammermusiksaal des Beethovenhauses, beim Kissinger Sommer 2020 sowie der Klavierreihe „Junge Stars der Klassik“ in Kirchheimbolanden an. Darüber hinaus führen zwei Konzerttourneen mit sieben Konzerten durch Südkorea sowie mit elf Konzerten durch Deutschland. Konzertpartner der Deutschland-Tournee ist die Klassische Philharmonie Bonn.

Im Rahmen des Kammermusikfinales werden zudem folgende Preise vergeben: Sonderpreis Robert Schumann, Sonderpreis Kammermusik und der Sonderpreis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werks.

Im Semifinale kamen Klavierwerke der klassischen Moderne von Béla Bartók, Alban Berg, Hanns Eisler, Paul Hindemith, Sergei Prokofjew, Arnold Schönberg, Dmitri Schostakowitsch, Igor Strawinsky, Viktor Ullmann oder Anton Webern sowie eine frühe Sonate Ludwig van Beethovens zu Gehör.

Yuto Takezawa wurde als Gewinner des Beethoven-Haus-Preises im Semifinale von den Zuschauern im Saal bestimmt. Er erhält eine Einladung zu einem Klavier-Rezital im Kammermusiksaal des Beethoven-Hauses Bonn, ein Preisgeld von 1.000 Euro sowie eine von Frau Dr. Gudula Neidert-Buech gestiftete Beethoven-Bronzebüste des Künstlers Naoum Aronson.

Shih-Wei Huang als Gewinnerin des erneut ausgelobten Deutsche Telekom StreamOn Beethoven Award erhält ein Preisgeld von 1.000 Euro, gestiftet von der Deutschen Telekom AG sowie eine Einladung zum Klavier-Rezital in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom AG.

***
Stadt Bonn

Nach oben