Bonn – Globaler Klimastreik: Stadtverwaltung ermöglicht Teilnahme

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Bonn -Bonn – Globaler Klimastreik: Wenn am Freitag, 20. September 2019, – vor Beginn des UNO-Klimagipfels in New York – Menschen in aller Welt auf die Straße gehen, um auf die Bedrohung des fortschreitenden Klimawandels aufmerksam zu machen und Regierungen zum Handeln zu bewegen, können auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Bonn dabei sein.

Die Stadtverwaltung ermöglicht es, unter Nutzung von Zeitguthaben oder Urlaub den Arbeitsplatz für diesen Zweck zu verlassen. Auch Oberbürgermeister Ashok Sridharan wird an der Demonstration teilnehmen, „allerdings nicht als Teil meiner Dienstzeit“, wie er betont.

Konkret sieht die mit dem Personalrat für die Stadtverwaltung abgestimmte Regelung so aus: Die Teilnahme ist keine Dienst- oder Arbeitszeit; sie kann im Rahmen von Zeitausgleich oder Urlaub erfolgen, wobei die Vertretung und die Erreichbarkeit in den Ämtern sichergestellt sein muss. Die Amtsleitungen der Stadt hat der OB um „wohlwollende Begleitung“ gebeten.

Sridharan, der auch Präsident von ICLEI, dem globalen Städtenetzwerk für Nachhaltigkeit, ist, unterstützt grundsätzlich den Aufruf von ‚Fridays for Future“, die zu der Aktion aufgerufen hat: „Wie ich treten viele bei ICLEI engagierte Bürgermeisterinnen und Bürgermeister auf der Welt für mehr sichtbares Engagement ein.“

„Gemeinsam ein Zeichen setzen“

„Ich würde mich freuen, wenn sich viele Kolleginnen und Kollegen aus der Stadtverwaltung entschließen könnten, damit ein Zeichen für den globalen Klimaschutz zu setzen, was auch dadurch zum Ausdruck käme, dass es sozusagen in der ‚Freizeit‘ geschähe“, so Sridharan. „Zum ersten Mal seit Jahrzehnten gehen junge Menschen für eine gute Sache auf die Straße und demonstrieren für unser aller Zukunft. Diese jungen Menschen sind unsere Zukunft – und wir sind dazu aufgerufen, ihre Anliegen zu unterstützen.“

Der Oberbürgermeister weiter: „Am 20. September werden wir in vielen Städten auf der Welt unsere Entschlossenheit in die Öffentlichkeit tragen, gemeinsam mit unseren Regierungen an Maßnahmen zu arbeiten, um die Klimabeschlüsse von Paris Wirklichkeit werden zu lassen. Dafür brauchen wir die Unterstützung aller – im beruflichen wie im privaten Bereich.“

Sridharan will nach der Erklärung des Klimanotstands die Umsetzung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes und der Klimaneutralität der Stadt Bonn engagiert vorantreiben. Als ICLEI-Präsident wird er sich am 23. September in New York beim Climate Action Summit der Vereinten Nationen dafür einsetzen, dass Städte und nationale Regierungen enger als bisher in diesem wichtigen Feld zusammenarbeiten.

***
Stadt Bonn