Bonn – Großes Rheinhochwasser in Bonn bis Freitag erwartet

Stadt-News-Bonn-und-NRW-News-aus-Bonn-Aktuell-Bonn – Der Rheinpegel in Bonn liegt am heutigen Mittwoch, 3. Februar 2021, um 15 Uhr bei 7,85 Metern und sinkt derzeit leicht. Laut Prognosen des Hochwassermeldezentrums Rhein kündigt sich jedoch eine neue Scheitelwelle an. Bis Freitag ist mit einem großen Hochwasser und steigendem Pegel von bis zu 8,50 Metern zu rechnen.

Die Stadt setzt die entsprechenden Schutzvorkehrungen um. Die linksrheinische Uferstraße unterhalb des „Alten Zolls“ ist bereits überschwemmt und seit Dienstag ab Ecke Konviktstraße gesperrt. In Beuel ist der Rhein im Bereich des „Bahnhöfchens“ und der „Rheinlust“ über die Ufer getreten, die Fuß- und Radwege sind abgesperrt. Mit steigenden Pegelständen werden weitere Sperrungen erfolgen. Der Stadtordnungsdienst wird die betroffenen Uferbereiche verstärkt bestreifen, um rechtzeitig erforderliche Schutzvorkehrungen treffen zu können. Parkende Autos in den betroffenen Bereichen werden abgeschleppt. Der Schiffsverkehr wurde eingestellt.

In Beuel wurde das Stemmtor in der Wolfsgasse geschlossen, das Stemmtor an der Kennedybrücke folgt ab einem Pegel von 8,40 Metern. Um das Rheinwasser am Eindringen in die Kanalisation zu hindern, wurden weitere Schieber im Kanalnetz geschlossen, zudem wurden weitere Sinkkastenverschlüsse angebracht. An der Kläranlage in Beuel wurden die Hochwasserpumpwerke in Betrieb genommen, damit der Villicher Bach und das gereinigte Abwasser über den Deich gepumpt und weiterhin in den Rhein abfließen können.

Laut aktuellen Prognosen ist nicht davon auszugehen, dass das Hochwasser die Wohnbebauung erreicht. Dennoch bittet die Stadt Anwohnerinnen und Anwohner in Ufernähe, sich regelmäßig über die aktuelle Hochwassersituation zu informieren und bei Bedarf eigenständige Maßnahmen zum Hochwasserschutz zu ergreifen.
Pegelstand für Bonn um 40 Zentimeter korrigiert

Zuletzt war aufgefallen, dass der Bonner Pegel aufgrund von Treibgut in der Messstelle der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung nicht den korrekten Wasserstand gemessen hatte. Tatsächlich stand das Wasser bereits 40 Zentimeter höher. Da die Stadt ihre Hochwasserschutzmaßnahmen jedoch ohnehin mit ausreichend Puffer plant und durchführt, waren die getroffenen Vorkehrungen auch für den erhöhten Pegelstand bereits ausreichend.
Infos per Telefon und im Internet

Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich bei Schadensmeldungen unter Tel. 0228 – 7170 an die Bonner Feuerwehr zu wenden. Aktuelle Informationen zum Rheinhochwasser können beim Bürgertelefon der Feuerwehr unter 0228 – 717171 abgerufen werden.

Weitere Informationen zum Thema Hochwasser mit Tipps zur Vorsorge sowie der aktuelle Bonner Rheinpegel sind auf den städtischen Internetseiten www.bonn.de/hochwasser zu finden.

***
Stadt Bonn