Bonn – Hinweis auf Nachtarbeiten beim S-13-Kanalbau

Stadt-News-Bonn-und-NRW-News-aus-Bonn-Aktuell-Bonn – Im unterirdischen Vortriebsverfahren werden von Mittwoch, 27. Januar, bis Samstag, 6. Februar 2021, die Gleise der Deutschen Bahn im Bereich Siebenmorgenweg/Platanenweg in Beuel für den Einbau von Kanalrohren unterquert.

Diese Arbeiten erfolgen im Zuge der derzeitigen Verlängerung der Stadtbahnlinie S13 bis zunächst zum Beueler Bahnhof. Das vom Tiefbauamt der Stadt Bonn beauftragte Unternehmen führt die erforderlichen Vortriebsarbeiten vom 27. Januar bis zum 1. Februar in Tag- und vom 1. bis 3. Februar auch in Nachtschichtbetrieb aus. Aufgrund der Vorgaben der Deutschen Bahn lassen sich daher Nachtarbeiten von 22 bis 6 Uhr nicht vermeiden. Lärmbelästigungen sollen auf das notwendige Mindestmaß begrenzt werden, sind aber nicht gänzlich auszuschließen.

Anwohnerinnen und Anwohner wurden mit entsprechenden Anliegerinformationen der Firma und des Tiefbauamtes über die Maßnahme und über die Erreichbarkeit von Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern unterrichtet.

Unterirdischer Vortrieb unter den DB-Gleisen

Im Zuge des Neubaus der Linie S13 ist auch eine Erneuerung und -Verlegung des städtischen Kanalstauraums erforderlich. Für die Unterquerung der DB-Gleise wird ein Tunnel mit einem Außendurchmesser von 1,96 Meter in einem Stück und auf einer Länge von 60 Metern mittels eines unterirdischen Rohrvortriebsverfahrens verlegt. Zum Einsatz kommt hierfür eine 12 Tonnen schwere Tunnelbohrmaschine, die ein- und nach Beendigung wieder ausgehoben werden muss. Sie baut den Boden ab und fördert ihn zu Tage. Über den Startschacht im Bereich Platanenweg 27 werden dann die Kanalrohre mit Hilfe eines Seilbaggers eingehoben und ins Erdreich verpresst. Geräuschbelästigungen gehen von den unterirdischen Arbeiten nicht aus und auch das Einpressen soll nach Angaben der Baufirma nahezu geräuschlos erfolgen. Im Bereich der Startbaugrube muss allerdings ununterbrochen ein Stromaggregat betrieben werden, damit die erforderlichen Arbeiten erledigt werden können.

Bis voraussichtlich 3. Februar soll der Vortrieb beendet sein. Danach wird der Spalt zwischen Rohr und Erdreich verpresst. Mit dem Abschluss dieser Arbeiten ist zum 6. Februar zu rechnen.

Kanalbau für die S13

Aufgrund der Gleis- und Lärmschutzerweiterung im Zuge des S13-Projekts der Deutschen Bahn hat das Tiefbauamt Anfang August 2020 im Siebenmorgenweg damit begonnen, den dortigen Stauraumkanal umzuverlegen. Hierbei soll die bestehende Kanalisation ab einem Schachtbauwerk in der Marquartstraße abgefangen und bis zu dem vorhandenen Fuß- und Radweg (in Höhe der BAD GmbH) neu errichtet werden.

Dafür wird der Kanal in veränderter Trasse über die Kreuzung Siebenmorgenweg/Auguststraße mit anschließender Querung der Bahngleise in Richtung Parkplatz Platanenweg und nachfolgender Querung der Königswinterer Straße geführt. Von dort erfolgt dann im Bröltalbahnweg der Anschluss an die bestehenden Entwässerungssysteme.

Die gesamten Arbeiten sollen im Dezember 2021 abgeschlossen werden und kosten circa 3,3 Millionen Euro.

***
Stadt Bonn