Bonn – Introvertierten Schülerinnen und Schülern eine Stimme geben

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Bonn -Bonn – Schulpsychologie Bonn bietet neue Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer an. Auch betroffene Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern werden beraten.

„Warum bist du so still?“ Diese Frage begleitete den Sechstklässler Tim seit der ersten Klasse. Eine zufriedenstellende Antwort hat er lange nicht finden können. Genauso wenig wie seine Lehrerinnen und Lehrer. Auch seine Eltern waren ratlos. Grundsätzlich kann es viele Gründe geben, warum sich eine Schülerin oder ein Schüler im Unterricht kaum bis gar nicht mündlich beteiligt. Liegt ein Motivationsproblem vor? Hat es mit mangelnder Konzentration zu tun? Vielleicht sprechen die Anzeichen sogar für soziale Ängste?

Bei Tim war es nichts davon, sondern bei ihm liegt es an seiner Persönlichkeit: Er ist einfach introvertiert. Und so geht es vielen Schülerinnen und Schülern. Was bedeutet es introvertiert zu sein? Und wie kann ich als Lehrerin oder Lehrer introvertierten Schülerinnen und Schülern im Unterricht entgegenkommen?

Diese Fragen werden in der neu entwickelten Lehrer-Fortbildung „Introvertierte Schülerinnen und Schüler“ beantwortet. Bereits am 25. November 2019 hat die Fortbildung ihre Premiere gefeiert. Da die Nachfrage für die Fortbildung weiterhin hoch ist, wird es 2020 weitere Termine geben. Das nächste Seminar ist für März 2020 geplant.

Die schulpsychologische Beratungsstelle der Bundesstadt Bonn berät zum Thema „Introvertierte Schülerinnen und Schüler“ nicht nur die Lehrkräfte. Auch betroffene Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern können sich für eine Beratung unter der Telefonnummer 0228 – 77 4563 oder per Mail über schulpsychologie@bonn.de bei der Schulpsychologie Bonn melden.

***
Stadt Bonn