Bonn – Kultur: Ausstellung im Stadthaus zu Bertha von Suttner

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Bonn -Bonn – Kultur: Vor 70 Jahren bekam der Bertha-von-Suttner-Platz in Bonn seinen Namen. Die Ausstellung „Bertha von Suttner – ein Leben für den Frieden“ zeigt ab Mittwoch, 28. August 2019, im Stadthaus, Berliner Platz 2, auf insgesamt 18 Schautafeln das Leben der Friedensnobelpreisträgerin. Eröffnet wird die Schau am 28. August um 11 Uhr.

Die Ausstellung ist Teil des Projekts „70 Jahre Bertha-von-Suttner-Platz Bonn – eine Straßenbahn wird zur Bertha-Bahn“ des Frauennetzwerks für Frieden und des Netzwerks Friedenskooperative. Höhepunkt des Projekts ist die Erstfahrt der „Bertha-Bahn“ am Samstag, 21. September 2019, dem Friedenstag der Vereinten Nationen.

Begleitend dazu wird im Herbst 2019 an verschiedenen Stellen im Bonner Stadtgebiet an das Leben der österreichischen Friedensaktivistin erinnert. Die Ausstellung im Stadthaus ist bis Donnerstag, 31. Oktober 2019, zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen: Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr sowie Freitag von 8 bis 15 Uhr.

Weitere Infos zum Projekt gibt es unter www.bertha-bahn.de.

Bertha von Suttner

Bertha von Suttner war eine österreichische Pazifistin, Friedensforscherin und Schriftstellerin. Sie wurde 1905 als erste Frau mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Im Jahr 1889 veröffentlichte sie den Roman „Die Waffen nieder!“, der sie zu einer der prominentesten Vertreterinnen der Friedensbewegung machte.

***
Stadt Bonn