Wir haben auch einen Online-Medienshop…

Mittelrhein-Tageblatt-Shop-Banner-12-08-3
Entspannungsshop-Klick-Hier

Bonn – Leichtsinn HOCH DREI: Waghalsige Fahrt im Kajak auf dem Rhein – Handy rettet Leben

Stadt-News-Bonn-und-NRW-News-aus-Bonn-Aktuell-Bonn – Leichtsinn HOCH DREI: „Personen im Wasser!“ lautete am Dienstagnachmittag (9. Februar, 14 Uhr) der Einsatzauftrag für die Feuerwehr und ein Rheinstreifenboot der Wasserschutzpolizei.

Zwei junge Männer (17 und 19) waren trotz Hochwasser in einem aufblasbaren Kajak auf dem Rhein unterwegs, wollten in der Nähe der Bonner Nordbrücke wenden und gerieten dabei gegen einen im Wasser treibenden Baumstamm.

Das Kajak kenterte und die beiden Insassen gingen über Bord. Glücklicherweise gelang es ihnen, sich an einem aus dem Hochwasser ragenden Baum festzuhalten, der komplett von den eiskalten Fluten umschlossen war. Ihr Handy rettete ihnen das Leben: Sie riefen die Rettungskräfte um Hilfe. Mit Schlauchbooten erreichte die Feuerwehr Bonn die beiden leichtsinnigen Männer und rettete sie. Für beide ging es mit leichten Unterkühlungen in nahgelegene Krankenhäuser.

Die Wasserschutzpolizei warnt eindringlich davor, trotz Hochwasser und der anhaltenden Minustemperaturen leichtsinnig mit Kajak, Schlauchboot und Co auf den Flüssen zu fahren. Gefährliche Strömungsverhältnisse bringen auch erfahrene Wassersportler schnell an ihre Grenzen. In Bonn hatte der Rhein am Dienstag eine Temperatur von 7,5 Grad Celsius. Schon wenige Minuten in dem bitterkalten Wasser können lebensgefährliche Folgen haben.

Die beiden jungen Männer hatten mehrfach Glück, dass sie mit dem Leben davon kamen.

Polizei Duisburg

Nach oben