Bonn – Protected Bike Lane in Sandkaule und Welschnonnenstraße

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Bonn -Bonn – Auf Vorschlag der Stadtverwaltung hat der Planungsausschuss in seiner jüngsten Sitzung – vorbehaltlich der Anhörung der Bezirksvertretung Bonn – eine besondere Sofortmaßnahme für besseren Radverkehr beschlossen: Die Sandkaule und der südliche Teil der Welschnonnenstraße sollen in Richtung Norden einen eigenen baulich abgetrennten, farblich deutlich markierten und sehr großzügigen Radfahrerstreifen erhalten – eine so genannte „Protected Bike Lane“.

Der Vorschlag geht zurück auf einen Beschluss des Ausschusses, Umweltspuren zu prüfen. Die Verwaltung kam allerdings zu dem Schluss, dass eine Umweltspur Richtung Norden im Bereich Sandkaule wenig Sinn macht, da Konflikte zwischen Individualverkehr und Bussen relativ gering sind. Anders verhält es sich Richtung Süden, wo bereits heute eine Umweltspur existiert. In dem Bereich sind allerdings viele Fahrradfahrende unterwegs, sodass eine eigene großzügige Radverkehrsanlage Richtung Norden Sinn macht. Zudem lässt der vorhandene Straßenraum eine zeitnahe Einrichtung zu.

Der Ausschuss hat ebenso beschlossen, die Protected Bike Lane nicht nur wie von der Verwaltung vorgeschlagen bis zur Theaterstraße, sondern bis zur Wachsbleiche zu verlängern. Die Verwaltung wird prüfen, mit welchem Aufwand dies verbunden ist und die Umsetzung des südlichen Teils gegebenenfalls vorziehen. Ebenso wird die Verwaltung gemäß Ausschuss-Beschluss prüfen, ob die vorhandene Busspur – Fahrradfahrer und Taxis frei – Richtung Süden umgewidmet werden kann als Radfahrstreifen, der für Busse und Taxis freigegeben ist.

Die Verwaltung erhofft sich vom Pilotprojekt Protected Bike Lane Erkenntnisse über dieses Modell der Verkehrsführung und damit neue Ansätze für mehr Komfort und Sicherheit für Fahrradfahrende in Bonn.

***
Stadt Bonn