Bonn – Sanierung der Römerstraße: Aufbau der westlichen Fahrbahn ab 20. Juni 2018

Stadt-News-Bonn-und-NRW-News-Verkehr-Aktuell-Bonn – Der Ausbau der Römerstraße zwischen Augustusring und Wachsbleiche geht in die Abschlussphase. Ab Mittwoch, 20. Juni 2018, beginnt in einem ersten Teil die Herstellung der Fahrbahn auf der westlichen Seite, und zwar von der Kreuzung Wachsbleiche bis Nordstraße.

Für diese Arbeiten muss die Zufahrt von der westlichen Seite – von der Kölnstraße über die Straße Wachsbleiche – gesperrt werden. Ab Montag, 2. Juli 2018, werden auch die Kreuzungen Rosental und An der Esche aufgrund der Arbeiten an der Fahrbahn gesperrt. Die Zufahrten von der westlichen Seite, also aus dem Bereich Kölnstraße, auf die Römerstraße sind dann nicht mehr möglich. Die Römerstraße wird wie bisher als Einbahnstraße stadtauswärts befahrbar sein, der Anliegerverkehr bleibt eingeschränkt möglich. Auf dieser Straßenseite erfolgt der Einbau der bituminösen Trag- und Binderschicht.

Das Tiefbauamt bemüht sich, die Arbeiten möglichst reibungslos auszuführen und bittet für unvermeidbare Beeinträchtigungen um Verständnis.

Verkehrsfreigabe voraussichtlich Ende Juli

Voraussichtlich Ende Juli kann die Römerstraße zwischen Wachsbleiche und Augustusring in beide Fahrtrichtungen für den Verkehr freigegeben werden. Allerdings werden Arbeiten in den Nebenanlagen, also den Gehwegen, noch bis in den August hinein dauern.

Bei der seit September 2017 im Ausbau befindlichen Strecke handelt es sich bereits um den zweiten Bauabschnitt auf der Römerstraße. Die Kanalsanierung startete im Februar 2016 nach der erfolgten Leitungsverlegung durch die Stadtwerke Bonn. Der Kanalbau konnte Mitte 2017 beendet werden. Zahlreiche Bedingungen erschwerten die Kanalsanierung, wie beispielsweise Stillstand und Neuplanung des Bauverfahrens in einem Teilstück aufgrund nicht zu erwartender Bodenverhältnisse sowie die erforderlichen, aber langwierigen Arbeiten der Bodendenkmalpflege. Der Straßenbau konnte letztendlich dann erst Anfang September 2017 richtig beginnen.

Voraussichtlich wird es zu Mehrkosten im Straßenbau kommen, ursprünglich kalkuliert waren rund 1,75 Millionen Euro.

***
Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn