Bonn – Stadt bekennt sich zu den 17 nachhaltigen Entwicklungszielen

Stadt-News-Bonn-und-NRW-News-aus-Bonn-Aktuell-Bonn – Am 25. September 2015 verabschiedeten die Vereinten Nationen ihre Agenda 2030 mit 17 nachhaltigen Entwicklungszielen (englisch: Sustainable Development Goals, kurz: SDGs). Als deutsche Stadt der Vereinten Nationen und Zentrum für nachhaltige Entwicklung sieht Bonn sich besonders in der Verantwortung, diese 17 Ziele umzusetzen. Derzeit arbeitet die Stadt deshalb an einer kommunalen Nachhaltigkeitsstrategie.

Anlässlich des dritten Jahrestages der Verabschiedung der SDGs erklärt Oberbürgermeister Ashok Sridharan: „Die 17 SDGs sind auch in Bonn zum Maßstab für nachhaltiges kommunales Handeln geworden. Demnächst legen wir unsere erste kommunale Nachhaltigkeitsstrategie vor – als Roadmap, wie wir die 17 Ziele in den nächsten Jahren hier in Bonn weiter umsetzen wollen.“

Die SDGs verpflichten alle Länder, Kommunen und Menschen zu umfassender Nachhaltigkeit. So fordert beispielsweise Nachhaltigkeitsziel 12 (SDG 12) faire und nachhaltige Handels-, Produktions- und Konsummuster. Wie das im Bonner Alltag umgesetzt werden kann, darauf verweisen Stadt und zahlreiche Initiativen aus der Zivilgesellschaft ganz aktuell mit mehr als 70 Veranstaltungen im Rahmen der fairen Woche. Ein besonders starkes Beispiel war das öffentliche faire Frühstück mit Modenschau, bei dem Bonner Geschäfte am Samstag, 22. September 2018, auf dem Münsterplatz vor vielen hundert Teilnehmenden faire Mode präsentierten. Fairer Kleiderkauf hat längst auch Eingang in die Stadtverwaltung gefunden, etwa bei der Beschaffung der Dienstbekleidung für die Beschäftigten des Amtes für Stadtgrün.

Maßnahmen zum systematischen Ausbau der fairen Beschaffung in der Verwaltung sowie der Fair-Trade-Aktivitäten in der Stadt sind einer von vielen Bausteinen der aktuell erarbeiteten kommunalen Nachhaltigkeitsstrategie. Weitere Bausteine sind beispielsweise Maßnahmen zu nachhaltiger Mobilität, zum Klima- und Ressourcenschutz oder zu mehr Bildungs- und Geschlechtergerechtigkeit.

Die SDGs im Stadtbild

Die Strategie wird zunächst in die Ausschüsse eingebracht und dann dem Stadtrat zur Verabschiedung vorgelegt. Der hatte bereits im April 2016 der Musterresolution des Deutschen Städtetags zur Agenda 2030 zugestimmt und damit der Verpflichtung, kommunales Handeln an den 17 Zielen auszurichten.

Vor dem Alten Rathaus weht seit diesem Frühjahr eine SDG-Flagge, und mit den „Bonner SDG-Tagen – 17 Tage für die 17 Ziele“ im Frühsommer wurden die SDGs in die breite Öffentlichkeit getragen. Viele Nachhaltigkeitsaktivitäten der Stadt und in der Stadt wurden dabei im Kontext der 17 Ziele sichtbar gemacht.

Auch beim UN-Tag am Samstag, 20. Oktober 2018, informieren die Stadt und die hier ansässigen UN- und Nichtregierungsorganisationen auf dem Marktplatz über die 17 Ziele und das Versprechen, niemanden auf dem Weg in eine gerechtere Gesellschaft, die ihre natürlichen Lebensgrundlagen für die künftigen Generationen bewahrt, zurückzulassen.

Hintergrund: 17 nachhaltige Entwicklungsziele

Die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele (englisch: Sustainable Development Goals, kurz: SDGs), umfassen die Verpflichtung zu einer umfassenden nachhaltigen Entwicklung: vom Meeres- und Klimaschutz über die Bekämpfung von Armut und Hunger bis hin zu inklusiven Bildungschancen, menschenwürdiger Arbeit und Rechtsstaatlichkeit für alle. Sie richten sich an alle Länder und sind auch in Deutschland für Bund, Länder und Kommunen handlungsleitend. Die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele sollen weltweit bis 2030 umgesetzt sein.

Weitere Informationen zur Umsetzung der SDGs in Bonn unter www.bonn.de/@agenda-2030.

***
Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn