Wir haben auch einen Online-Medienshop…

Mittelrhein-Tageblatt-Shop-Banner-12-08-3
Entspannungsshop-Klick-Hier

Bonn – Stadtentwicklung: Erster Grünpfeil für Radverkehr in Bonn

Stadt-News-Bonn-und-NRW-News-aus-Bonn-Aktuell-Bonn – Stadtentwicklung: In Bonn gibt es den ersten Grünpfeil nur für Radfahrende. Oberbürgermeisterin Katja Dörner und Stadtbaurat Helmut Wiesner haben das Verkehrszeichen an der Ecke Kaiser-Karl-Ring/Dorotheenstraße am Dienstag, 26. Januar 2021, enthüllt.

„Einer unserer Arbeitsschwerpunkte ist die Stärkung des Radverkehrs als ein wichtiger Baustein für die Verkehrswende in unserer Stadt“, betonte die Oberbürgermeisterin bei einem Ortstermin. „Das Radfahren soll mit einer Vielzahl an Maßnahmen attraktiver werden.“ Als Beispiele nannte Katja Dörner weitere baulich abgetrennte Radfahrstreifen (Protected Bike Lanes), den Ausbau von Radschnellrouten im Rheinauenpark und mehr Fahrradabstellanlagen gerade auch durch die neu geplanten Mobilstationen.

Der Grünpfeil an der Ecke Kaiser-Karl-Ring/Dorotheenstraße geht auf einen Bürgerantrag des Arbeitskreises „Mobilität im Mackeviertel“, der bei dem Ortstermin durch Nikolai Luber vertreten wurde, zurück, der am 25. August 2020 von der Bezirksvertretung Bonn beschlossen worden ist. „Durch den Grünpfeil wird die Wartezeit an Ampeln für Radfahrende verkürzt. Ich hoffe, dass unsere derzeit laufende Prüfung ergeben wird, an vielen weiteren Kreuzungen und Knotenpunkten diesen Grünpfeil installieren zu können“, so OB Dörner. „Wenn dies gelingt, werden Radfahrende an vielen Stellen im Stadtgebiet zügiger vorankommen.“

Der Hintergrund

An Ampeln bei Rot nach vorherigem Anhalten rechts abzubiegen erlaubt die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), wenn rechts neben dem roten Lichtzeichen ein grüner Pfeil auf schwarzem Grund angebracht ist. Diese Regelung ist seit 1994 Bestandteil der bundesdeutschen StVO. In der DDR wurde der Grünpfeil bereits 1978 eingeführt. Mit Inkrafttreten einer Reihe von Änderungen der StVO ist seit dem 28. April 2020 auch der Einsatz eines grünen Pfeils nur für Radfahrende möglich.

Für Radfahrende gelten hierbei dieselben Regeln, wie bei den klassischen Grünpfeil-Schildern auch: Sie dürfen nach vorherigem Anhalten auch bei Rot abbiegen, wenn andere Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer dabei nicht behindert oder gefährdet werden. Beim Abbiegen sind Aufmerksamkeit und Vorsicht geboten und auf Personen, die zu Fuß unterwegs sind, ist besonders zu achten.

Die Wartezeit an Ampeln wird für Radfahrende durch die Grünpfeile verkürzt. Da die Schaltzeiten vieler älterer Ampelanlagen besonders auf die Bedürfnisse des Kraftfahrzeugverkehrs ausgelegt sind, haben Radfahrende hier für gewöhnlich einen Nachteil. Die neuen Grünpfeile ermöglichen den Radfahrenden ein zügigeres Vorankommen. Da Menschen auf dem Fahrrad Regen und Kälte unmittelbar ausgesetzt sind, sind kurze Wartezeiten für sie besonders wichtig.

Prüfung aller Knotenpunkte läuft

Der erste Grünpfeil für den Radverkehr ist erst der Auftakt: Derzeit lässt die Stadt Bonn an allen 316 beampelten Knotenpunkten im Stadtgebiet an jeder einzelnen Kreuzungszufahrt überprüfen, ob ein Grünpfeil für Radfahrende angebracht werden kann. Hierbei müssen bestimmte Regeln eingehalten werden.

So darf ein Grünpfeil nicht aufgehängt werden, wenn Bahnschienen gequert werden müssen, dem entgegenkommenden Verkehr freie Fahrt nach links signalisiert wird oder es sich bei der Kreuzung um eine Unfallhäufungsstelle handelt. Auch die Lage von sensiblen Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten oder Altenheimen in unmittelbarer Nähe zur Kreuzung wird mit in den Entscheidungsprozess einbezogen. Aktuell ist der Grünpfeil für Radverkehr nach Vorgaben des Landes NRW nur aus einer Radverkehrsanlage kommend möglich, das heißt es muss ein Radweg, Radfahrstreifen oder Schutzstreifen vorhanden sein. Eingebogen werden darf dabei auch auf Straßen, die keine getrennte Radverkehrsinfrastruktur aufweisen wie z.B. Tempo-30-Zonen.

Die Überprüfung der Knotenpunkte soll im Frühsommer dieses Jahres abgeschlossen sein und die neuen Grünpfeile anschließend sukzessive aufgehängt werden, damit es in Bonn für Radfahrende zukünftig schneller vorangeht und man schon im nächsten Winter bei Kälte möglichst weiterradeln kann, statt frierend auf Grün zu warten. Der Grünpfeil für den Radverkehr ist ein Baustein zur Stärkung des umweltfreundlichen Verkehrsmittels Fahrrad in Bonn.

***
Stadt Bonn

Nach oben