Bonn – Tagebücher Clara Schumanns werden im Arndt-Haus präsentiert

Stadt-News-Bonn-und-NRW-News-Kultur-Aktuell-Bonn – Nachdem die Jugendtagebücher Clara Schumanns der Jahre 1827 bis 1840 auf der Leipziger Buchmesse erstmals vorgestellt worden sind, präsentiert Herausgeber Dr. Gerd Nauhaus das Werk am Sonntag, 14. April 2019, um 19 Uhr im Ernst-Moritz-Arndt-Haus. Es handelt sich um eine Veranstaltung des Stadtmuseums Bonn zum Jubiläumsjahr „200 Jahre Clara Schumann“ im Rahmen der Reihe „Sonntags am Rhein“.

Die Entstehung von Claras Schumanns Jugendtagebüchern ist ungewöhnlich, da sie anfangs stellvertretend vom Vater, dem Klavierpädagogen Friedrich Wieck, geführt werden. Erst die 18-Jährige kann sich frei von väterlicher Zensur äußern. Sie geben ein eindrucksvolles Bild von den Mühen und Aufwand der Organisation der Konzertreisen, den Erfolgen Claras bis hin zum Ablösungsprozess von ihrem Vater, als sie sich gegen dessen Willen zur Verbindung mit Robert Schumann entschloss.

Die Kindheits- und Jugendtagebücher Clara Wiecks erscheinen erstmals vollständig und kommentiert. Herausgeber sind der Schumann-Forscher Gerd Nauhaus, der bereits Schumanns Tage- und Haushaltbücher edierte, und die renommierte New Yorker Clara-Schumann-Biographin Nancy B. Reich. Das Buch umfasst mehr als 700 Seiten, ISBN 978-3-487-08621-7, und ist im Handel sowie über den Olms-Verlag erhältlich: www.olms.de.

Die Jugendtagebücher sind neben den Ehetagebüchern von 1840 bis 1844 die einzigen, die erhalten geblieben sind. Die Aufzeichnungen bis zu ihrem Tod 1896 sind nur in Auszügen bekannt und liegen in einer dreibändigen Biographie über die Pianistin des Bonner Universitätsprofessors Litzmann vor. Er durfte die über 50 Jahre umfassenden Tagebücher unter Aufsicht von Schumanns Tochter Marie einsehen. Danach hat Marie Schumann die Tagebücher ihrer Mutter vernichtet.

Das Clara-Schumann-Jahr im Stadtmuseum Bonn

Das Stadtmuseum Bonn präsentiert ab Mitte Juni eine Ausstellung über die Konzertvirtuosin in Kooperation mit der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien und in Verbindung mit der Robert-Schumann-Gesellschaft Zwickau. Anlässlich der Schau wird es von Juni bis September zahlreiche Begleitveranstaltungen im Ernst-Moritz-Arndt-Haus geben. Darunter Konzerte, Vorträge und Lesungen. Darüber hinaus gestaltet das Stadtmuseum im Jubiläumsjahr weitere Veranstaltungen zum Beispiel im Schumannhaus Bonn. Weitere Infos gibt es auf www.bonn.de/stadtmuseum.

***
Stadt Bonn