Bonn – Umwelt / Luftreinhaltung: Detaillierte Projektskizzen müssen bis Mitte Juli eingereicht werden

Stadt-News-Bonn-und-NRW-News-aus-Bonn-Aktuell-Bonn – Mit einem für Bonn vielversprechenden Ergebnis ist Stadtbaurat Helmut Wiesner aus dem Arbeitsgespräch in Sachen Luftreinhaltung beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) gekommen. „Wir haben die Chance, dass einige unserer Vorschläge tatsächlich realisiert werden können“, sagte er am Freitag, 29. Juni 2018. „Wir werden die Projekte jetzt bis Mitte Juli konkreter ausarbeiten und dem BMU vorlegen. Die Ratsgremien werden mit dem weiteren Vorgehen noch vor der Sommerpause befasst.“ Bei einem Termin im Juli sollen die Maßnahmen dann offiziell vorgestellt werden.

Das BMU hat eine Förderung von durchschnittlich 95 Prozent in Aussicht gestellt. Die Gelder in Höhe von bis zu 37 Millionen Euro sollen bis spätestens 2020 eingesetzt werden.

Bonn ist eine der fünf „Lead Cities“, in denen die Bundesregierung Maßnahmen fördern will, die geeignet sind, die Luftqualität zu verbessern. Die Stadt setzt bei ihren Vorschlägen auf drei Handlungsfelder: Tarife, Taktverdichtungen im Öffentlichen Verkehr und das Betriebliche Mobilitätsmanagement.

Stadtbaurat Wiesner hatte an dem Gespräch bei BMU in Berlin gemeinsam mit Mitarbeitern des Planungsamtes sowie der Geschäftsführerin der SWB Bus und Bahn, Anja Wenmakers, teilgenommen.

***
Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn