Bonn – Umwelt / Sauberkeit: Positive Resonanz für die „Gelbe Karte“

umwelt-und-natur-themaBonn – Umwelt / Sauberkeit: Viel positive Resonanz hat die Stadt Bonn bislang auf ihre Sauberkeitsoffensive erhalten. Seit Anfang Februar hat der Stadtordnungsdienst etwa 220 „Gelbe Karten“ an Müllsünder verteilt, um sie für das Thema zu sensibilisieren.

15 Mal kassierten die städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zudem ein Verwarnungsgeld, weil die Angesprochenen nicht einsichtig waren bzw. Zigarettenkippen, Einwegbecher oder Papier- und Pappverpackungen nicht wieder aufhoben.

Insgesamt wird die Aktion der Stadt sehr gut aufgenommen, die Reaktionen auf der Straße sind überwiegend positiv. Sie zeigen, dass viele Bürgerinnen und Bürger es gut und richtig finden, dass sich die Stadt für mehr Sauberkeit einsetzt, die entsprechenden Bußgelder erhöht hat und die „Müllsünder“ stärker in den Fokus der Kontrollen des Stadtordnungsdienstes stellt.

Oberbürgermeister Ashok Sridharan: „Die positive Resonanz zeigt, dass die Kampagne ein Thema aufgreift, das in der Bevölkerung viele bewegt, und dass der Wunsch nach mehr Sauberkeit kein Einzelfall ist. Deshalb werden wir gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern weiter daran arbeiten, dass unsere Stadt sauberer wird.“

Stadtordnungsdienst achtet verstärkt auf „Müllsünder“

Der OB hatte die Aktion bei einem Pressegespräch Ende des vergangenen Jahres gemeinsam mit Stadtdirektor Wolfgang Fuchs und Günter Dick, Amtsleiter der Bürgerdienste, vorgestellt. Ziel ist es, die Bonnerinnen und Bonner für das Thema Sauberkeit zu sensibilisieren. Dazu achten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtordnungsdienstes bei ihren Streifengängen verstärkt auf Menschen, die achtlos die Stadt verschmutzen.

Bis Mitte März sollen „Müllsünder“ noch mit der „Gelben Karte“ auf ihr Fehlverhalten hingewiesen werden. Nach Abschluss dieser Sensibilisierungphase sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu angehalten, Verursacher von Verschmutzungen mit den entsprechenden Ordnungsgeldern zu belegen. Welche Strafen bei welchen Vergehen im Zusammenhang mit der Sauberkeit drohen, steht auf der „Gelben Karte“ oder unter www.bonn.de/gelbekarte.

***
Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn