Bonn – Verkehr: Kanalbau im Musikerviertel ab Jahresbeginn

Mittelrhein-Tageblatt - Deutsches Tageblatt - News - Bonn -Bonn – Verkehr: Im Musikerviertel in der Weststadt stehen ab Jahresbeginn Tiefbauarbeiten an: Das Kanalbauwerk Hauptsammler West muss in Abschnitten saniert werden. Die Baufirma beginnt am Donnerstag, 9. Januar 2020, mit der Einrichtung der Baustellen. Größere Bautätigkeiten sind ab etwa 20. Januar zu erwarten.

Betroffen sind folgende Straßenabschnitte:

  • Wittelsbacherring, im Abschnitt Endenicher Straße bis Lisztstraße
  • Lisztstraße
  • Haydnstraße, im Abschnitt Lisztstraße bis Richard-Wagner-Straße
  • Richard-Wagner-Straße, im Abschnitt Haydnstraße bis Wesendonckstraße
  • Humboldtstraße, im Abschnitt Haydn- bis Händelstraße

Die Abschnitte Wittelsbacherring, Lisztstraße und Haydnstraße lässt das Tiefbauamt der Stadt Bonn dabei aus verkehrstechnischen Gründen im bergmännischen Stollen erneuern. Die neuen Kanäle werden dort über fünf Gruben, welche sich an den Knickpunkten der Kanaltrasse befinden, eingebaut.

In der Richard-Wagner- und Humboldtstraße werden die neuen Kanäle in offener Bauweise verlegt. Die Ausführung erfolgt in Form einer Wanderbaustelle.

Wegen des Umfangs der Bauarbeiten ist es unvermeidlich, dass es in den Straßen zu Verkehrsbehinderungen kommt. Auf der Kreuzung Endenicher Straße / Wittelsbacherring wird der Rechtsabbieger vom Wittelsbacherring in die Endenicher Straße gesperrt. Die Liszt- und Hadynstraße bleiben für die Anwohner befahrbar. Wegen der benötigten Flächen für Baumaterialien und Baugeräte werden jedoch auch dort Parkplätze wegfallen. In der Richard-Wagner- und Humboldtstraße ist die Straße im jeweiligen Bauabschnitt voll gesperrt. Die Anwohner können bis zur Baustelle vorfahren. Umleitungen werden ausgeschildert.

Die Erreichbarkeit der Grundstücke und Garagen mit Fahrzeugen wird während der Bauarbeiten nicht immer möglich sein. Die Baufirma wird die betroffenen Anwohner rechtzeitig über Beginn und Dauer der Sperrung von Zufahrten informieren.

Insgesamt werden rund 500 Meter Rohre aus Beton, Stahlbeton und glasfaserverstärktem Kunststoff von ein bis zwei Meter Durchmesser verbaut, sowie ein eiförmiger Kanal von 80 mal 120 Zentimeter.

Die Gesamtmaßnahme soll bis Dezember 2021 abgeschlossen sein. Die Kosten betragen rund 4,3 Millionen Euro.

***
Stadt Bonn