Bonn – VHS setzt auf Veranstaltungen zu Frauenrechten

Stadt-News-Bonn-und-NRW-News-Events-Aktuell-Bonn – Bereits 1918 wurde das Frauenwahlrecht eingeführt. Doch auch heute noch, 100 Jahre später, ist die Gleichberechtigung der Geschlechter ein Thema. Die Volkshochschule Bonn wirft daher im zweiten Halbjahr 2018 einen Blick in die Vergangenheit von Frauenwahlrecht und Frauenstudium.

Den Anfang macht die Veranstaltung „Pforte des Tempels ernster Wissenschaft angepocht: 110 Jahre Frauenstudium an der Uni Bonn“, die am Donnerstag, 11. Oktober 2018, von 19 bis 20.30 Uhr in der VHS am Mülheimer Platz 1 stattfindet. Alma Hannig zeichnet in ihrem Vortrag die Anfänge des Frauenstudiums an der Uni Bonn nach.

Um die Schriften und Biografien von Anita Augspurg, Lida Gustava Heymann, Ricarda Huch und Hertha Koenig geht es am Dienstag, 20. November 2018, von 19.30 bis 21 Uhr im Kurs „Die Revolution der Frauen in zeithistorischen Schriften und Bildern“. Veranstaltungsort ist die Altstadtbuchhandlung in der Breite Straße 45. Weitere Informationen gibt es im neuen Programmheft sowie online unter www.vhs-bonn.de.

***
Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Presseamt, Stadthaus, Berliner Platz 2, 53111 Bonn